04. Mai 2021 / 21:45 Uhr

Die tägliche VfL-Meinung: Alles richtig gemacht

Die tägliche VfL-Meinung: Alles richtig gemacht

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Die tägliche VfL-Meinung
Die tägliche VfL-Meinung © dpa
Anzeige

Als der Vertrag von Robin Knoche im vergangenen Sommer beim VfL Wolfsburg nicht verlängert wurde, waren viele Fans sauer. Aber sowohl Knoche als auch der VfL haben die richtige Entscheidung getroffen, meint SPORTBUZZER-Redakteur Engelbert Hensel.

Anzeige

Nach 15 Jahren war für Robin Knoche im vergangenen Sommer Schluss beim VfL Wolfsburg – sein Vertrag wurde nicht verlängert. Er wechselte zu Union Berlin. Dabei wäre er selbst gern geblieben, viele Fans hätten ihn gern weiterhin im VfL-Trikot gesehen. Aber es kam erstens anders und ist zweitens gut so. Denn Knoche ist Unions Mr. 100 Prozent. Während es in Wolfsburg häufig ein Pendeln zwischen Platz und Ersatzbank für ihn gab, spielt er bei den Eisernen immer. 31 von 31 Bundesliga-Spielen hat er in dieser Saison gemacht, er kommt auf 2773 Einsatzminuten und ist kurz davor seinen Bestwert aus der Spielzeit 2018/19 (2790 Minuten in der Bundesliga) zu knacken.

Anzeige
Mehr zum VfL Wolfsburg

Kurzum: Knoche hat bei Union die Rolle, die er schon immer wollte, er ist eine Säule des Teams. Und so profitierten am Ende beide von der Entscheidung, sich zu trennen – auf der einen Seite Knoche, der auch bei einem anderen Bundesligisten zeigen durfte, was er drauf hat und auf der anderen Seite der VfL, der daraufhin Youngster Maxence Lacroix verpflichtete, der innerhalb kürzester Zeit mit teilweise spektakulären Tacklings zum Shootingstar aufstieg und einen großen Anteil daran hat, dass die Wolfsburger drei Spieltage vorm Ende immer noch die zweitbeste Defensive der Liga haben.

e.hensel@waz-online.de