16. Oktober 2020 / 10:00 Uhr

Die tägliche VfL-Meinung: And now it's Showtime

Die tägliche VfL-Meinung: And now it's Showtime

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Die tägliche VfL-Meinung
Die tägliche VfL-Meinung © Roland Hermstein
Anzeige

Zu Gast bei Borussia Mönchengladbach zur besten Show-Zeit. dann zeigt sich, was die drei Unentschieden des VfL Wolfsburg zum Liga-Start wert sind, findet SPORTBUZZER-Redakteur Andreas Pahlmann.

Anzeige

Wenn es nicht gerade das nächste Unentschieden gibt, wird das VfL-Spiel in Gladbach ein Trend-Spiel. Entweder sagen wir hinterher: prima Start für den VfL, vier Spiele ohne Niederlage. Oder wir sagen: Wolfsburg mit Fehlstart, kein Sieg in den ersten vier Spielen.

Anders gesagt: Was die drei Unentschieden bisher wert sind, wissen wir erst nach der ersten Niederlage oder dem ersten Sieg. In Sachen Tabellenplatz muss das zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison noch gar nicht wichtig sein, in der gefühlten Wahrnehmung schon. Denn entweder sind die Wolfsburger ab Samstagabend das Team, das noch ungeschlagen ist – oder sie sind das Team, das nicht gewinnen kann.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Und falls sie dann doch tatsächlich beides sind, dann bitte nach einem 3:3 oder 4:4. Denn wenn es schon keinen eindeutigen Trend gibt, dann bitte wenigstens Tore. Immerhin ist es ein Spiel zur besten Samstagabend-Show-Zeit. Da möchte man ganz unabhängig vom Ausgang auf ein bisschen Unterhaltung nicht verzichten.

pahlmann@waz-online.de