09. Mai 2021 / 21:42 Uhr

Die tägliche VfL-Meinung: Champions League? Mit uns könnt ihr rechnen!

Die tägliche VfL-Meinung: Champions League? Mit uns könnt ihr rechnen!

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Die tägliche VfL-Meinung
Die tägliche VfL-Meinung
Anzeige

Was wäre, wenn? Und wenn nicht? Und wie? Der VfL Wolfsburg will auf dem Weg in die Champions League nicht rechnen - SPORTBUZZER-Redakteur Marcel Westermann schon.

Dass der VfL nur auf sich schaut, solange er den Sprung in die Champions League in der eigenen Hand hat, ist gut, verständlich, sinnvoll, sportlich anständig, rechnerisch korrekt – und totlangweilig. Die Spieler und Verantwortlichen können gern alles potenziell Störende ausblenden, vom Tabellenstand bis zur Trainer-Spekulation. Wir müssen das ja nicht. Wir dürfen rechnen. Und haben Spaß daran.

Anzeige
Mehr zum VfL Wolfsburg

Also rechnen wir doch einmal: Der VfL ermauert sich am nächsten Sonntag ein 0:0 bei nach dem Pokalsieg noch trunkenen Leipziger Rasenballern, Dortmund und Frankfurt gewinnen zuvor ihre Spiele. Den dritten Platz wäre Wolfsburg dann zwar los, hätte aber trotzdem beim Saison-Finale gegen Mainz alles in eigener Hand. Hauptkonkurrent wäre dann Eintracht Frankfurt. Dorthin könnte der Wolfsburger Trainer wechseln, dessen Zukunft gerade in jeder Rechnung eine ganz große Unbekannte ist. Wäre irgendwie alles nicht gut.

Rechnen wir also anders: In Leipzig gewinnen, Frankfurt patzt auf Schalke (Spaß muss sein), der Trainerwechsel wird verkündet, sportlich ist alles durch. Champions League, hurra, neuer Übungsleiter im Anmarsch. Klingt gut? Ja. Hätte aber zu Saisonbeginn keiner mit gerechnet.

Anzeige

westermann@waz-online.de