05. Oktober 2021 / 19:23 Uhr

Die tägliche VfL-Meinung: Das, was der VfL will

Die tägliche VfL-Meinung: Das, was der VfL will

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Die tägliche VfL-Meinung
Die tägliche VfL-Meinung
Anzeige

Maxence Lacroix hat beim VfL Wolfsburg eine Top-Saison hinter sich. Die muss er nun bestätigen - und darf dabei auch mal Fehler machen, findet SPORTBUZZER-Redakteur Andreas Pahlmann.

Dass er einem Wechsel nicht abgeneigt war, ist bekannt. Dennoch ist Maxence Lacroix geblieben, hat seinen Vertrag sogar verlängert. Dass es um den Top-Verteidiger des VfL Wolfsburg weiter Transfergerüchte geben wird, war absehbar – egal, ob er eine Ausstiegsklausel hat; egal, ob die bei 35, 50 oder noch mehr Millionen liegt.

Anzeige

Ist das schlecht für den VfL? Nein. Im Gegenteil: Es ist das, was der VfL will. Spieler entwickeln. Und das heißt eben auch: Spieler so entwickeln, dass sie für andere Klubs interessant werden und dass sie unter Umständen viel Geld in die Kassen spülen.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Was oft übersehen wird: Lacroix ist noch jung, womöglich wird er in seinem zweiten Bundesliga-Jahr viel mehr mit Leistungsschwankungen zu kämpfen haben als wir es in seinem ersten Jahr gewohnt waren. Sein Potenzial schmälert das nicht, seinen Marktwert auch nicht.

Und wenn diese Schwankungen ausbleiben? Dann wären 40 Millionen Euro womöglich sogar noch zu wenig. 

_ pahlmann@waz-online.de_