17. September 2020 / 23:09 Uhr

Die tägliche VfL-Meinung: Die Abwehr macht Sorgen

Die tägliche VfL-Meinung: Die Abwehr macht Sorgen

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Die tägliche VfL-Meinung
Die tägliche VfL-Meinung © VfL
Anzeige

Der VfL Wolfsburg ist letztlich souverän in die nächste Runde der Europa-League-Quali eingezogen - und doch hat der Fußball-Bundesligist vor dem Liga-Start gegen Leverkusen Sorgen, meint SPORTBUZZER-Redakteur Engelbert Hensel.

Anzeige

Hier ein verstecktes Foul, da mal ein paar auf die Socken – die VfL-Profis mussten am Donnerstagabend beim Arbeitssieg in der Europa-League-Quali ganz schön einstecken. So viel, dass Oliver Glasner von der Seitenlinie sich lautstark über die harte Gangart des FK Kukesi beschwerte. Seine Spieler bissen jedoch auf die Zähne. Einsatz und Leidenschaft stimmten, auch die Torchancen wurden im Vergleich zum Pokalspiel gegen Fürstenwalde diesmal konsequent genutzt. Aber: Hinten hatte der VfL in der ersten Halbzeit ein paar Wackler zu viel drin.

Anzeige
Mehr zum VfL Wolfsburg

Vor allem hinten rechts drückt der Schuh, da kämpft Felix Klaus, in der vergangenen Saison noch offensiver Flügelspieler, mit der Umstellung. Gegen unterklassige Gegner wie Fürstenwalde und Kukesi geht das am Ende immer gut, aber gegen Leverkusen kann so etwas ganz schnell nach hinten losgehen. Die Gefahr ist zumindest da, denn für diese Partie muss Trainer Oliver Glasner seine Abwehr erneut umbauen. Kapitän und Aushilfs-Innenverteidiger Josuha Guilavogui ist gegen Bayer gesperrt. Für ihn dürfte John Anthony Brooks ins Team rutschen, doch der US-Boy (in der letzten Saison noch erste Wahl) strotzte in der Vorbereitung nicht gerade vor Selbstvertrauen...
 e.hensel@waz-online.de