28. November 2021 / 21:14 Uhr

Die tägliche VfL-Meinung: Dortmund-Spiel kam zum falschen Zeitpunkt

Die tägliche VfL-Meinung: Dortmund-Spiel kam zum falschen Zeitpunkt

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Die tägliche VfL-Meinung
Die tägliche VfL-Meinung
Anzeige

Der VfL Wolfsburg hat sein Spiel gegen Borussia Dortmund mit 1:3 verloren. Der BVB kam für das Team von Trainer Florian Kohfeldt einfach zum falschen Zeitpunkt, meint SPORTBUZZER-Redakteur Andreas Pahlmann.

Machen wir uns nichts vor: Auch wenn Erling Haaland nur kurz dabei war und Jude Bellingham gar nicht mitmachen konnte, hat der BVB immer noch eine verdammt starke Mannschaft - die zudem auch noch Tore aus Situationen machen kann, aus denen der VfL im Moment eben keine macht. Ein Gegner dieses Kalibers kam für den VfL einfach zum falschen Zeitpunkt.

Anzeige

Denn auch wenn es unter Trainer Florian Kohfeldt gut losging, sind die Wolfsburger noch lange nicht stabil genug, um die Gegner von ganz oben ärgern zu können. Aber, und auch das hat das Spiel gegen den Tabellenzweiten gezeigt: Der VfL ist zunehmend in der Lage, Druck auf den Gegner zu machen, dominante Phasen im Spiel zu haben. Und das ist das, was es jetzt braucht, wenn es gegen Mainz, Köln und Stuttgart geht.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Es gibt im Fußball eigentlich keine Pflicht-Siege, so respektlos sollte man gegenüber den kommenden Gegnern nie sein. Aber in den nächsten drei Liga-Spielen sollte man sehen, dass der Wolfsburger Kader besser ist als der des jeweiligen Kontrahenten. Und die Ergebnisse sollten das dann idealerweise auch belegen.


_ pahlmann@waz-online.de_