13. März 2022 / 19:35 Uhr

Die tägliche VfL-Meinung: Es liegt nicht allein an der Abwehr

Die tägliche VfL-Meinung: Es liegt nicht allein an der Abwehr

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Die tägliche VfL-Meinung
Die tägliche VfL-Meinung
Anzeige

Der VfL Wolfsburg ist beim 2:3 in Freiburg nach einem 0:2 stark zurückgekommen. Das war gut. Die Defensive jedoch bereitet Sorgen, sagt SPORTBUZZER-Redakteur Engelbert Hensel.

Machen wir es kurz: Diese erste Halbzeit beim 2:3 in Freiburg war eine zum Vergessen. Viel wichtiger aber noch: Jay Brooks und Co. sollten schnell begreifen, dass man in der Bundesliga bei so viel Abstand zum Gegenspieler wie am Samstag im Breisgau den Zweikampf IMMER verlieren wird, weil man ihn gar nicht führen kann...

Anzeige

Begreifen Brooks, Lacroix und Bornauw das nicht schleunigst, bleibt es am Sonntag gegen die Hochgeschwindigkeits-Fußballer von Bayer Leverkusen nicht bei drei Gegentoren.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Allerdings: Die VfL-Abwehrschwäche in dieser Saison (schon 40 Gegentore – so viele wie zu diesem Zeitpunkt der Saison gab es für Wolfsburg lange nicht mehr) nur an der Defensive allein festzumachen, wäre falsch. Die Wolfsburger zeichnete in der vergangenen Saison aus, dass bereits in der Offensive konsequent mit nach hinten gearbeitet wurde. Allerdings: In dieser Spielzeit war genau das im VfL-Spiel viel zu selten zu beobachten.

Anzeige

e.hensel@waz-online.de