10. März 2020 / 20:23 Uhr

Die tägliche VfL-Meinung: Fanausschlüsse nicht gleichsetzen

Die tägliche VfL-Meinung: Fanausschlüsse nicht gleichsetzen

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Die tägliche Meinung
Keine Fans gegen Donezk: Die Zuschauerausschlüsse sollte man aber nicht gleichsetzen, findet Sportbuzzer-Redakteur Marcel Westermann.
Anzeige

Die Enttäuschung über die Fanausschlüsse ist nachvollziehbar, aber man sollte sie nicht mit Alltagssituationen vergleichen, findet SPORTBUZZER-Redakteur Marcel Westermann.

Anzeige
Anzeige

Auf den VfL Wolfsburg kommen wegen des Coronavirus in den nächsten Tagen direkt zwei Geisterspiele nacheinander zu – viele Fans reagieren darauf mit Unverständnis. Die Enttäuschung ist nachvollziehbar, alle Anhänger freuen sich Woche für Woche darauf, ins Stadion zu gehen.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Aber man darf einen Fehler nicht machen: die Fanausschlüsse mit anderen Alltagssituationen zu vergleichen. Oft liest man: „Dann darf ich ja auch nicht mehr mit der U-Bahn und dem Bus fahren oder im Einkaufszentrum shoppen gehen.“ Aber Lebensmittel im Kühlschrank und Klamotten im Kleiderschrank zu haben sowie täglich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit zu kommen, ist unabdingbar und da halten sich auch nicht über 1000 Personen auf. Auf Fußball kann und sollte man in so einer Situation im Sinne der Gesundheit verzichten können.

_westermann@waz-online.de

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt