03. November 2021 / 15:57 Uhr

Die tägliche VfL-Meinung: Hemmungslos verknallt in ein Tor

Die tägliche VfL-Meinung: Hemmungslos verknallt in ein Tor

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Die tägliche VfL-Meinung
Die tägliche VfL-Meinung
Anzeige

SPORTBUZZER-Redakteur Andreas Pahlmann ist verknallt - verknallt in das Siegtor des VfL Wolfsburg am Dienstagabend beim Champions-League-Spiel gegen RB Salzburg.

Ich bin ein bisschen verliebt“, mit diesem Satz sollte dieser Kommentar eigentlich beginnen. Aber es wäre eine Lüge gewesen. Ich bin nicht ein bisschen verliebt. Ich bin hemmungslos verknallt. Verknallt in das Tor zum 2:1 für den VfL Wolfsburg am Dienstagabend gegen Salzburg. So etwa 20 Mal habe ich es mir angeschaut, und wahrscheinlich ist das schon die nächste Untertreibung, denn ich habe nicht mitgezählt.

Anzeige

Alles an diesem Tor war wunderschön. Der Pass von Maximilian Arnold, eine bezaubernde Kombination aus Überraschungsmoment und Präzision, ein Ball von debruyn’scher Qualität, der den Empfänger geradezu zwingt, das Richtige zu tun. Dann die Ballannahme von Lukas Nmecha, die das Zuspiel von dem Verdacht befreit, eine Verlegenheits-Idee gewesen zu sein. Dann der Moment des Zweifels, als der Winkel zu spitz zu werden droht, ein Moment wie im Kino, wenn der Held kurz vorm Showdown noch einmal in bedrohliche Not gerät. Und dann die erlösende Rettung, der einzige mögliche Ausweg, aufgezeigt von einem Vollspann-Schuss, der genau dort einen Weg findet, wo keiner mehr zu sein schien. Und schließlich ein Spielverlauf, der dieses Tor nicht nur für sich schön sein lässt, sondern es mit dem dramaturgischen Wert eines Entscheidungsmoments adelt.

Ich weiß, in meinem Job muss man kritisch, distanziert und analytisch an die Dinge rangehen. Mache ich auch wieder. Ab morgen. Wenn ich mir dieses Tor noch weitere 20 Mal angeschaut habe.

_ pahlmann@waz-online.de_

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.