26. Dezember 2021 / 15:50 Uhr

Die tägliche VfL-Meinung: Königstransfer Waldschmidt ist noch Herzog

Die tägliche VfL-Meinung: Königstransfer Waldschmidt ist noch Herzog

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Die tägliche VfL-Meinung
Die tägliche VfL-Meinung
Anzeige

Luca Waldschmidt hat beim VfL Wolfsburg noch längst nicht alles gezeigt, was er drauf hat, meint SPORTBUZZER-Redakteur Marcel Westermann.

Maximilian Philipp fest verpflichtet, Lukas und Felix Nmecha von Manchester City geholt, Sebastiaan Bornauw aus Köln losgeeist, den Wechsel von Aster Aster Vranckx frühzeitig eingetütet – der VfL hat im Sommer viel Geld für neue Spieler ausgegeben. Und einer fehlt bei der Auflistung noch: Luca Waldschmidt haben sich die Wolfsburger 12 Millionen Euro kosten lassen. Der Offensivmann war der Königstransfer. Doch in der Hinrunde hat Waldschmidt nicht wie ein König agiert, sondern eher wie ein Herzog.

Anzeige
Mehr zum VfL Wolfsbug

Aufgrund von Verletzungen, aber auch, weil er in Wolfsburg noch nicht wirklich angekommen zu sein scheint, stach Waldschmidt in seinem ersten Halbjahr nicht hervor. Er war einer von vielen, die ihre Top-Leistungen nicht abrufen konnten. Zwar gab es einige Lichtblicke, immerhin sind ihm ein Tor und zwei Vorlagen gelungen. Aber der Sommer-Neuzugang kann noch mehr, das hat er unter anderem in Freiburg und Lissabon gezeigt. Aber das weiß er selbst am besten.

westermann@waz-online.de