23. November 2021 / 23:41 Uhr

Die tägliche VfL-Meinung: Sevilla-Pleite? An diesem Abend war Wolfsburg zu grün

Die tägliche VfL-Meinung: Sevilla-Pleite? An diesem Abend war Wolfsburg zu grün

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Die tägliche VfL-Meinung
Die tägliche VfL-Meinung
Anzeige

Der VfL Wolfsburg hat mit 0:2 in Sevilla verloren. Bei diesem Auftritt war der Bundesligist in Anlehnung an seine Vereinsfarben zu grün, meint SPORTBUZZER-Redakteur Andreas Pahlmann.

Hellgrüne Schrift auf dunkelgrünen Trikots - und eine Leistung, nach der man sagen muss: Der VfL war in Sevilla einfach zu grün. Die Andalusier, robust und ausgebufft, dazu auch noch deutlich ballsicherer als die biederen Gäste waren an diesem Abend einfach ein Nummer zu groß für die Wolfsburger. Und trotzdem gibt’s zwei gute Nachrichten - und eine schlechte.

Anzeige

Die erste gute Nachricht: In der Gruppe G ist auch für den VfL noch alles drin.

Der VfL Wolfsburg in Sevilla - Diel Bilder

Wolfsburgs Stürmer Wout Weghorst ärgert sich nach dem 1:0 für Sevilla. Zur Galerie
Wolfsburgs Stürmer Wout Weghorst ärgert sich nach dem 1:0 für Sevilla. ©

Die zweite gute Nachricht: Spiele wie das in Sevilla haben einen unwahrscheinlich großen Lern-Effekt - für die jungen Kicker im VfL-Kader und für die Mannschaft als Ganzes.

Anzeige

Die schlechte Nachricht: Beim Gruppenfinale gegen Lille muss nun zwingend ein Sieg her - und der französische Meister mag in dieser Saison zwar geschwächelt haben, ist aber auch ausgebufft und international erfahren. Da muss der genannte Lern-Effekt schnell greifen. Denn wenn der VfL dann wieder wirkt, als wäre er zu grün, sehe ich in Sachen Europa für diese Saison schwarz.

_ pahlmann@waz-online.de_