13. Januar 2021 / 19:52 Uhr

Die tägliche VfL-Meinung: Aller guten Dinge sind fünf

Die tägliche VfL-Meinung: Aller guten Dinge sind fünf

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Die tägliche VfL-Meinung
Die tägliche VfL-Meinung. © Roland Hermstein
Anzeige

Gegen vier besser platzierte Teams hat der VfL Wolfsburg in dieser Saison schon gespielt, aber keine Partie gewonnen. Jetzt kommt RB Leipzig, aller guten Dinge sind also fünf, meint SPORTBUZZER-Redakteur Marcel Westermann.

Der VfL war in dieser Saison schon oft nah dran, ein Team von oben zu schlagen, gelungen ist es den Wolfsburgern bisher aber noch nicht. Zum Liga-Start gab’s ein 0:0 gegen Bayer Leverkusen, beim FC Bayern (1:2) und bei Borussia Dortmund (0:2) musste sich die Mannschaft von Trainer Oliver Glasner geschlagen geben. Bei Union Berlin kam der VfL nicht über ein 2:2 hinaus – allerdings in Unterzahl.

Anzeige
Mehr zum VfL Wolfsburg

Am Samstag kommt RB Leipzig in die VW-Arena, die nächste Chance also für die Wolfsburger, einen Klub zu schlagen, der in der Tabelle vor ihnen steht. Aller guten Dinge sind bekanntlich drei, aber in diesem Fall kann man ja auch mal fünf draus machen. Ein Sieg würde bei Wout Weghorst und Co. nicht nur das Selbstvertrauen weiter wachsen lassen, sondern der VfL würde mit drei weiteren Punkten bis auf drei Zähler an die Sachsen heranrücken.

westermann@waz-online.de