18. November 2020 / 20:12 Uhr

Die tägliche VfL-Meinung: Entspannende Pleiten

Die tägliche VfL-Meinung: Entspannende Pleiten

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Die tägliche VfL-Meinung
Die tägliche VfL-Meinung © dpa
Anzeige

Ob DFB-Debakel oder die Schalker Krise vorm Spiel gegen den VfL Wolfsburg: Pleiten können auch was Gutes haben, findet SPORTBUZZER-Redakteur Andreas Pahlmann.

Anzeige

Na, auch Länderspiel geguckt? Auch ein Drei-Phasen-Erlebnis gehabt? Erst Vorfreude und Spannung, zwischendurch Entsetzen und Ärger, am Ende dann doch Erleichterung, nicht zum Rosamunde-Pilcher-Film umgeschaltet zu haben, denn dann hätte man ja etwas Historisches verpasst. So jedenfalls ging es mir am Dienstagabend. 

Anzeige

Fußball-Lachnummer des Jahres – wofür Schalke mehrere Monate gebraucht hat, benötigte die DFB-Auswahl gerade einmal 90 Minuten. Aber: Wer sich so blamiert, der kann auch gefährlich sein. Angeschlagene Gegner und so, Sie wissen schon.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Darum schauen wir voller Vorfreude und Spannung am Samstag nach Gelsenkirchen, wo der VfL die königsblauen Trauerwochen gern verlängern möchte. Oder werden die Schalker ausgerechnet gegen Wolfsburg...? Nein, werden sie nicht. Oder doch? Man könnte stundenlang darüber diskutieren. Sollte man auch. Denn das ist das einzig Schöne an Pleite-Serien und Länderspiel-Pleiten: Wir reden endlich wieder mal mehr über Fußball als über Corona. Finde ich in diesen Tagen ganz entspannend.