30. September 2021 / 18:46 Uhr

Die tägliche VfL-Meinung: Schiedsrichter sollten Erklärungen liefern

Die tägliche VfL-Meinung: Schiedsrichter sollten Erklärungen liefern

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Die tägliche VfL-Meinung
Die tägliche VfL-Meinung
Anzeige

Wenn Fehler wie der Witz-Elfer beim Champions-League-Spiel des VfL Wolfsburg gegen Sevilla passieren, sollte ein Schiedsrichter sie auch mal erklären müssen - findet SPORTBUZZER-Redakteur Andreas Pahlmann.

Kopfball-Duell verloren? Wird bei nächster Gelegenheit trainiert. Tippfehler in der Überschrift? Wird beim nächsten Mal genauer hingeguckt. Essen versalzen? Wird beim nächsten Mal feiner abgeschmeckt. Spielausgang durch schweren Schiri-Fehler beeinflusst? Wird beim nächsten Mal... ja, was eigentlich?

Anzeige

Auch Schiris unterliegen dem Leistungsprinzip des Profisports, allerdings finden dort Kritik und Konsequenzen meistens hinter verschlossenen Türen statt. Dass die Verbände die Autorität ihre Unparteiischen schützen, ist gut – aber wir leben nicht mehr in den 50ern, als Recht hatte, wer das Amt dafür hatte. Wir leben in einer Zeit, in der Menschen Erklärungen verlangen - von der Politik, vom Verkehrspolizisten, vom Schiri.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Darum – und das hat der Elfer-Witz von Wolfsburg gezeigt – wäre es nötig, dass auch Schiris Erklärungen liefern, in der Bundesliga passiert das ab und zu. Aber warum nicht regelmäßig? Statement vom Referee und vom Verband am Morgen danach, unaufgefordert und unaufgeregt. Es hätte den Wolfsburger Frust nicht kleiner gemacht. Aber den Ärger ein wenig weniger emotional

pahlmann@waz-online.de