02. Juli 2020 / 19:42 Uhr

Die VfL-Meinung: Auf dem Weg zum VfL-Rekordspieler

Die VfL-Meinung: Auf dem Weg zum VfL-Rekordspieler

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Die tägliche VfL-Meinung - von Engelbert Hensel.
Die tägliche VfL-Meinung - von Engelbert Hensel.
Anzeige

Maximilian Arnold hat nicht nur seine beste Saison in der Fußball-Bundesliga gespielt - das Eigengewächs der Wolfsburger ist auch auf dem besten Weg, VfL-Rekordspieler zu werden.

Keiner stand in der gerade abgeschlossenen Saison so häufig auf dem Rasen, keiner hatte so oft den Ball, keiner spulte beim VfL mehr Kilometer ab – Maximilian Arnold ist beim Wolfsburger Fußball-Bundesligisten zum Chef im Mittelfeld aufgestiegen. Und er ist auf dem besten Weg, VfL-Rekordspieler zu werden. 221 Mal hat er für die Grün-Weißen in der Bundesliga gespielt, einzig Marcel Schäfer (256) und Diego Benaglio (259) haben mehr Bundesliga-Spiele für Wolfsburg auf dem Buckel als der 26-Jährige.

Anzeige
Mehr zum VfL Wolfsburg

Aber beide kicken nicht mehr für den VfL – Schäfer ist 2018 Sportdirektor geworden und Benaglio (zuletzt AS Monaco) hat den Verein bereits vor drei Jahren verlassen. Es spricht also alles für den lauf- und kampfstarken Mittelfeldspieler, der beim VfL noch einen Vertrag bis 2022 hat

e.hensel@waz-online.de