02. Juni 2020 / 19:53 Uhr

Die VfL-Meinung: Horn auf den Spuren von Itter?

Die VfL-Meinung: Horn auf den Spuren von Itter?

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Die tägliche VfL-Meinung
Die tägliche VfL-Meinung
Anzeige

Der VfL Wolfsburg hat Linksverteidiger-Not. Da könnte Trainer Oliver Glasner doch auf U23-Akteur Luca Horn setzen, findet SPORTBUZZER-Redakteur Marcel Westermann.

Anzeige

Es war der 22. September 2017, den Ex-VfLer Gian-Luca Itter (jetzt SC Freiburg) nie vergessen wird. Die Wolfsburger hatten Linksverteidiger-Not, Itter feierte sein Bundesliga-Debüt – beim FC Bayern, Endergebnis 2:2. Über 90 Minuten war er vor allem dafür zuständig, Arjen Robben in Schach zu halten. Es gelang dem damals 18-Jährigen bravourös.

Anzeige
Mehr zum VfL Wolfsburg

Jetzt herrscht beim VfL eine vergleichbare Situation. Jerome Roussillon droht in Bremen auszufallen, Paulo Otavio fehlt ohnehin. Bleibt als gelernter Linksverteidiger nur Luca Horn aus der U23. Und er hat seine Chance verdient. In der zweiten Mannschaft hat er die ganze Saison über starke Leistungen abgerufen, hat Zug nach vorn und vernachlässigt bei allen Offensiv-Bemühungen auch nicht die Abwehrarbeit. Er könnte der nächste Wolfsburger sein, der seine Premiere in der Bundesliga feiert.

Für Itter war das Bayern-Spiel damals der Startschuss seiner Profi-Karriere. Warum also sollte das mit Horn nicht dem nächsten Wolfsburger gelingen? Gleichzeitig würde Trainer Oliver Glasner damit Mut zeigen – und der wird doch bekanntlich belohnt...

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!