26. Mai 2020 / 23:21 Uhr

Die VfL-Meinung: Wir haben drei Dinge gelernt

Die VfL-Meinung: Wir haben drei Dinge gelernt

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Die tägliche VfL-Meinung
Die tägliche VfL-Meinung
Anzeige

Der VfL Wolfsburg hat auch gegen die Top-Teams eine Chance, wenn er mutig spielt , findet SPORTBUZZER-Redakteur Andreas Pahlmann.

Anzeige

Man hätte mit vielem rechnen können – aber eher nicht mit diesem auch in der Höhe verdienten VfL-Sieg in Leverkusen. Es war ein Sieg, der drei Dinge bewiesen hat. Erstens: Die Wolfsburger haben auch gegen die Top-Teams eine Chance, wenn sie mutig spielen, wenn bei Balleroberungen nicht nur ein oder zwei Mitspieler sofort den Weg nach vorn suchen, sondern auch mal vier oder mehr. Zweitens: Diese komische Geisterspiel-Restsaison mit ihrem engen Spielplan macht Prognosen noch schwerer als sonst – immerhin hatte Bayer zuvor zweimal recht souverän gewonnen, wirkte aber gegen den VfL körperlich und mental nicht wirklich auf der Höhe. Drittens: Ohne eigene Fans auf den Rängen ist der Heimvorteil tatsächlich keiner mehr, für den VfL und für Bayer gab es nach der Corona-Pause nur Auswärtssiege und je eine Heimniederlage.

Anzeige
Mehr zum VfL Wolfsburg

Die letzten beiden Punkte zeigen uns vor allem, dass der Fußball anders ist als sonst – aber Punkt eins zeigt uns, dass das aus Wolfsburger Sicht auch schön sein kann.

pahlmann@waz-online.de