10. März 2019 / 19:07 Uhr

Die zweite Halbzeit bringt die Entscheidung: Hillerse siegt in Lebenstedt

Die zweite Halbzeit bringt die Entscheidung: Hillerse siegt in Lebenstedt

Malte Schönfeld
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
WEG_2586
Deutlicher Sieg: Der TSV Hillerse gewann in Lebenstedt mit 4:0.
Anzeige

Der Start verlief noch holprig, dann aber drehte der TSV Hillerse im Duell beim Schlusslicht SV Fortuna Lebenstedt auf und siegte schlussendlich 4:0 (1:0). Die Landesliga-Fußballer von Trainer Willi Feer verschafften sich so ein wenig Luft im Abstiegskampf und reihen sich nun auf Platz acht ein. Der Coach aber drosselt die Pferde.

Anzeige
Anzeige

"Es war wichtig, dass wir dieses Spiel zu unseren Gunsten entschieden haben", atmete Hillerses Coach nach dem Spiel auf. Durchwachsen war man in die Partie gestartet, da sich der TSV einige Fehler im Aufbauspiel leistete und auf der anderen Seite ein leidenschaftliches und laufstarkes Lebenstedt anständigen Fußball spielte. "Es war gefährlich, wenn sie ihre Angriffe gestartet haben", erklärte Feer, dessen Team mit einer etwas glücklichen Führung durch Eldin Demiri in die Halbzeit ging.

Drei Punkte erkämpft: Hillerse (weiße Trikots) bezwang Hainberg (blaue Trikots) mit 3:2. Zur Galerie
Drei Punkte erkämpft: Hillerse (weiße Trikots) bezwang Hainberg (blaue Trikots) mit 3:2. ©
Anzeige

Nach dem Seitenwechsel lief es für die Gäste aber besser, der TSV ging konzentrierter zu Werke und bekam Seriosität ins eigene Spiel. Schon nach wenigen Minuten zeigte sich eine verbissenere Leistung als noch im ersten Durchgang, so dass Hillerse folgerichtig auch durch ein erzwungenes Eigentor auf 2:0 erhöhen konnte. Direkt im Anschluss traf Tim Bach. "Ab da hat man gesehen, dass wir ihre Moral gebrochen haben", sah Feer. "Wenn wir das noch ruhiger und konsequenter ausspielen, schießen wir noch das eine oder andere Tor." Es fiel dann tatsächlich noch eines, ein schöner Kopfball von Robin Ramme - der Endstand.

Hillerse klettert damit auf den achten Platz, in der unteren Tabellenhälfte stehen die Teams aber weiter eng an eng. Feer: "Wir haben schwere Wochen vor uns und ich kann nur warnen, dass es immer noch ein schwerer Gang ist, die Klasse zu halten." Immerhin: Der beachtliche Auftakt ist gelungen.

Mehr zum TSV Hillerse

TSV: T.-L. Divjak - Walenwein, Müller, F. Schrader, Raupers - Maire, Bach (66. Alim), Ramme, Lahmann - Demiri (70. F. Busse), Borgfeld (60. Laffert).

Tore: 0:1 (27.) Demiri, 0:2 (61.) Eigentor, 0:3 (64.) Bach, 0:4 (81.) Ramme.

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt