26. November 2020 / 21:33 Uhr

Gedenken an Maradona: Elfmal die Nummer "10" beim SSC Neapel - Auch Bayer-Stürmer Alario setzt Zeichen

Gedenken an Maradona: Elfmal die Nummer "10" beim SSC Neapel - Auch Bayer-Stürmer Alario setzt Zeichen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Spieler des SSC Neapel gedachten der verstorbenen Klub-Legende Diego Maradona am Donnerstagabend mit einer besonderen Geste.
Die Spieler des SSC Neapel gedachten der verstorbenen Klub-Legende Diego Maradona am Donnerstagabend mit einer besonderen Geste. © imago images/LaPresse
Anzeige

Mit einer besonderen Geste gedachten die Spieler des SSC Neapel vor dem Europa-League-Spiel gegen Rijeka der am Mittwoch verstorbenen Klub-Legende Diego Maradona. Auch Lucas Alario von Bayer Leverkusen setzt ein Zeichen.

Anzeige

In Andenken an Diego Maradona sind alle Spieler des SSC Neapel am Donnerstagabend vor dem Europa-League-Spiel gegen NK Rijeka mit der Nummer "10" auf dem Rücken und dem Namenszug des früheren Napoli-Stars ins Stadion eingelaufen. Vor dem Anpfiff gab es zudem eine Schweigeminute für den Argentinier, dessen Bild auf der Anzeigetafel der leeren Arena zu sehen war. In der Startelf der Italiener stand auch der frühere Leipziger Diego Demme.

Anzeige

Vor dem Stadion hatten sich zahlreiche Fans versammelt und ihren früheren Kapitän noch einmal gefeiert. Acht Jahre hatte Maradona für den süditalienischen Klub gespielt. Bei keinem anderen Verein stand er in seiner Profi-Karriere länger unter Vertrag. Mit Neapel gewann Maradona zwei Mal den Titel in der italienischen Serie A (1987 und 1990) sowie den UEFA-Pokal 1989. Der Argentinier starb am Mittwoch im Alter von 60 Jahren.

Mehr zum Tod von Diego Maradona

Gewürdigt wurde Maradona auch vor dem Spiel zwischen Bayer Leverkusen und Hapoel Be'er Sheva. Bayer-Stürmer Lucas Alario, der diesmal nicht in der Startelf stand, trug beim Aufwärmen ein Trikot mit der Nummer "10" und dem Namenszug "Maradona", um seinem verstorbenen Landsmann zu gedenken.