18. September 2021 / 19:25 Uhr

Hamann warnt vor Gladbach-Ausverkauf - Trainer Hütter: "Das sind nicht unsere Ansprüche"

Hamann warnt vor Gladbach-Ausverkauf - Trainer Hütter: "Das sind nicht unsere Ansprüche"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Borussia Mönchengladbach bleibt unter Trainer Adi Hütter (r.) weiter hinter den Erwartungen zurück.
Borussia Mönchengladbach bleibt unter Trainer Adi Hütter (r.) weiter hinter den Erwartungen zurück. © IMAGO/Contrast/Moritz Müller/Jan Huebner (Montage)
Anzeige

Borussia Mönchengladbach kommt unter Neu-Trainer Adi Hütter weiterhin nicht in Fahrt. Gegen den FC Augsburg setzte es am Samstag den nächsten Dämpfer. "Sky"-Experte Dietmar Hamann zeichnet ein düsteres Szenario. Hütter gibt zu, dass die Erwartungen derzeit nicht erfüllt werden.

Bei Borussia Mönchengladbach ist weiter ordentlich Sand im Getriebe. Nach dem ersten Bundesliga-Sieg unter Neu-Trainer Adi Hütter in der Vorwoche gegen Arminia Bielefeld (3:1) setzte es am Samstag gegen den FC Augsburg den nächsten Dämpfer. Beim 0:1 blieben die "Fohlen" einmal mehr hinter den Erwartungen zurück. Sky-Experte Dietmar Hamann ging mit den Gladbachern im Anschluss an die Partie hart ins Gericht. "Das war enttäuschend über 90 Minuten – kein Torschuss und keine Torchance", erklärte der ehemalige deutsche Nationalspieler und sprach von einem "sehr schwachen Start" unter Trainer Adi Hütter.

Anzeige

In der Tat sprechen die Resultate unter dem von Eintracht Frankfurt verpflichteten Österreicher Bände: Nach fünf Liga-Partien stehen vier Punkte zu Buche – das bedeutet einen schwachen 14. Platz im Klassement. Einen Mitgrund für den schlechten Hütter-Start macht Hamann im nicht funktionierenden Kollektiv aus. "Wenn sie alle an Bord haben und als Team zusammenstehen, haben sie eine gute Mannschaft", so der 48-Jährige weiter. "Im Moment sehe ich das nicht. Da ist zu wenig mannschaftlicher Zusammenhalt"

Und auch die Gladbacher Akteure selbst zeigten sich nach dem neuerlichen Rückschlag bedient. Hütter bezeichnete die Niederlage als "absolut ärgerlich" und fügte an: "Da muss man einen Punkt mitnehmen und das haben wir einfach nicht geschafft." Torhüter Yann Sommer monierte indes die mangelnde Offensiv-Power. "Ich habe von uns als Mannschaft zu wenig Kreativität gesehen. Das ist zu wenig. Das sind nicht unsere Ansprüche."

Angesichts der stockenden Vertragsverhandlungen mit den Leistungsträgern Matthias Ginter und Denis Zakaria, deren Kontrakte jeweils zum Saisonende auslaufen, sieht Hamann bei weiteren sportlichen Rückschlägen eine "gefährliche Situation" auf die Borussia zukommen und warnt davor, dass das Duo bei ausbleibendem Erfolg "das sinkende Schiff verlassen könnte". So oder so werden die kommenden Aufgaben für die Gladbacher aber nicht leichter. Schon am kommenden Samstag (18.30 Uhr/Sky) steht mit Borussia Dortmund mit Ex-Gladbach-Trainer Marco Rose ein Top-Gegner vor der Tür. Die Woche darauf geht es gegen den gut gestarteten VfL Wolfsburg.