04. Januar 2019 / 12:22 Uhr

Diepholzer Hallenmasters bereits ausverkauft

Diepholzer Hallenmasters bereits ausverkauft

Nastassja Nadolska
Weser-Kurier
Das Diepholzer Hallenmasters wartet mit einem Mix aus Futsal und Hallenfußball auf.
Das Diepholzer Hallenmasters wartet mit einem Mix aus Futsal und Hallenfußball auf. © Björn Hake
Anzeige

Die Nachfrage für das Hallenturnier in Twistringen ist ausgesprochen groß / Mix aus Hallenfußball und Futsal

Anzeige

Die Vorbereitungen für die erste Auflage des Diepholzer Fußball-Hallenmasters laufen auf Hochtouren. An diesem Sonnabend ab 15 Uhr steigt in der Twistringer Sporthalle Am Mühlenacker das große Event. Für die, die spontan vorbeischauen wollen, gibt es allerdings schlechte Nachrichten: „Das Turnier ist ausverkauft, und eine Tageskasse wird es nicht geben“, sagt Hans-Dieter Jurga, der zum Organisationsteam des gastgebenden SC Twistringen gehört.

Anzeige

Mit einem derartigen Zulauf habe er nicht gerechnet, sagt Jurga. „Wir wussten zwar, dass die Leute es annehmen würden. Aber dass wir beim ersten Mal gleich ausverkauft sind, das kam für uns überraschend“, bekennt Jurga, der als Grund für den großen Zulauf auch die Winterpause nennt: „Es ist momentan nichts los. Das spielt uns natürlich in die Karten. Beim Landwehr-Cup in Mörsen waren knapp 200 Zuschauer dabei. Das werden wir natürlich toppen“, ist sich der Organisator sicher, denn die Halle fasst knapp 550 Besucher. Aus Sicht des SCT-Coaches Walter Brinkmann ist das zwar eine Menge, aber noch nicht genug: „Viele werden wahrscheinlich erst jetzt registrieren, dass sie da hingehen könnten. Leider haben wir zu wenig Platz“, bedauert Brinkmann, der den Verkauf über die Internetseite kritisiert: „Die älteren Menschen kommen da nicht richtig zum Zuge. Das ist das Problem.“

Gespielt wird ein Mix aus Futsal und Hallenfußball. „Wir haben aus beiden Sportarten das beste herausgenommen“, berichtet Walter Brinkmann, der sich auf das Turnier freut. „Das wird kein Daddelturnier wie in den vergangenen Jahren. Hier geht es um etwas, und die Mannschaften werden ihre besten Spieler auf das Feld schicken“, ist sich der SCT-Coach sicher. Denn die Voraussetzungen seien attraktiver und böten mehrere Möglichkeiten. „Wir werden ohne Bande spielen und auf die kleinen Handball-Tore verzichten, stattdessen nehmen wir die großen Tore. Das Spiel wird von Kombinationen und Technik geprägt sein“, glaubt Brinkmann, dessen Team beim Landwehr-Cup in Mörsen im Dezember seine gute Form unter Beweis stellte und das Turnier für sich entschied.

Doch die Hallenmasters seien eine ganz andere Hausnummer: „Entscheidend wird sein, welche Mannschaften die besten Fußballer in der Breite haben, und da sehe ich den TuS Sulingen und den TV Stuhr ganz weit vorne“, prognostiziert Walter Brinkmann. Sein Trainerkollege Torsten Klein, verantwortlich für den TSV Bassum, möchte zwischen dem Turnier in Mörsen und dem kommenden in Twistringen keinen Vergleich ziehen: „Das sind ganz andere Mannschaften. Für mich ist es nur wichtig, dass sich kein Spieler verletzt“, betont Klein, der nach der Bassumer Stadthallenmeisterschaft und dem Landwehr-Cup mit Alexander Pestkowski und Tom Hoffman zwei Ausfälle zu beklagen hatte. „Dennoch freuen wir uns auf das Turnier und wollen natürlich erfolgreich sein, aber nicht um jeden Preis“, ergänzt der TSV-Coach, der kein Fan der Futsal-Variante ist. „Das ist nicht unser Ding. Ich glaube aber, dass es dadurch technisch anspruchsvoller wird.“


Die Diepholzer Fußball-Hallenmasters findet Klein gut. „Grundsätzlich ist das eine tolle Aktion, und man merkt an den Zuschauerzahlen, dass dieses Turnier auch angenommen wird. Jeder sollte nun positiv damit umgehen, um es am Leben zu erhalten“, sagt der TSV-Coach, dessen Mannschaft in der Gruppe A auf den TuS Sudweyhe II, der SG Diepholz, den Landesligisten TuS Sulingen sowie den FC Sulingen, die beide das Eröffnungsspiel bestreiten werden, trifft.

Der gastgebende SC Twistringen trifft in der Gruppe B auf den Landesligisten TV Stuhr, den Kreispokalsieger TSV Weyhe-Lahausen sowie den TuS Sulingen II und SV Heiligenfelde. Dem Sieger winken neben dem Pokal eine Prämie von 400 Euro.