24. März 2021 / 16:38 Uhr

Dieser Fußball-Kapitän hat auch eine eiskalte Leidenschaft

Dieser Fußball-Kapitän hat auch eine eiskalte Leidenschaft

Yannik Haustein
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Familienmensch mit Fußball- und Eishockey-Leidenschaft: Michael Manske (l. auf dem Eis und r. auf dem Fußballplatz) führt seinen TSV Wolfsburg als Kapitän aber nicht aufs Glatteis.
Familienmensch mit Fußball- und Eishockey-Leidenschaft: Michael Manske (l. auf dem Eis und r. auf dem Fußballplatz) führt seinen TSV Wolfsburg als Kapitän aber nicht aufs Glatteis. © Privat/Roland Hermstein
Anzeige

Er ist der Kopf der Mannschaft, sein Wort hat auf dem Platz und in der Kabine Gewicht: Der Fußball-Kapitän. In der Corona-Krise ist vieles anders, er aber nicht weniger gefordert. Wie funktioniert Zusammenhalt trotz Lockdown? Wie geht Gemeinsamkeit trotz Einsamkeit? Wie geht Fitness ohne Teamtraining? Der SPORTBUZZER fragt nach: Wie ist die Lage, Kapitän?

Anzeige

Auch in Corona-Zeiten gibt es Glücksmomente. Das beweist Michael Manske, Kapitän des Kreisligisten TSV Wolfsburg. Der 30-Jährige heiratete im Dezember seine Angelique, den Antrag hatte es im Sommer gegeben – „wir waren vorher aber schon 14 Jahre zusammen, also quasi mein halbes Leben“, so der Wolfsburger. Im April erwartet das Paar nun Nachwuchs, „wir bekommen eine Tochter“, freut sich Manske.

Anzeige

Auf dem Platz ist er als Sechser für den TSV unterwegs, trägt seit 2019 die Kapitänsbinde. "Ich wurde gewählt, das hat mich gerade in unserer Truppe gefreut. Da übernehmen einige Verantwortung, deshalb macht es echt Spaß", so Manske. Aktuell machen sich aber die Auswirkungen des langen Lockdowns bemerkbar: "Wie fast alle Teams haben wir eine Whatsapp-Gruppe, der Kontakt ist aber weniger geworden", erklärt Manske.

Teamkollege Richard Klaut rief eine Lauf-Challenge ins Leben, an der sich einige TSVer beteiligten, "dadurch kam auch wieder etwas Aktivität rein", so Manske. Die Challenge läuft per App und wird sogar grafisch aufbereitet, sodass sichtbar wird, wer beispielsweise die meisten Kilometer geschafft hat. Manske selbst lag im Februar in der Kategorie "Flitzer" für die beste Durchschnittsgeschwindigkeit vorn.

Der Kapitän versucht auch, den Austausch in der Gruppe anzuregen, zusätzlich animiert der Kapitän seine Teamkollegen auch zu mehr Bewegung: "Ich gehe mit dem einen oder anderen auch mal laufen, auch bei schlechtem Wetter." Grundsätzlich habe der TSV aber kein Problem, was die körperliche Verfassung angeht: "Wir sind eine super fitte Truppe." Das Challenge-Ziel von insgesamt 1000 Lauf-Kilometern im Februar verfehlte der TSV allerdings.

Das Team hofft, möglichst bald wieder gemeinsam trainieren und spielen zu können - auch, weil dann jedes Tor wieder bares Geld für das FACE-Projekt bedeutet, das die Mannschaft unterstützt. "Das ist für uns weiter eine große Motivation", betont der Kapitän. "Wir waren schon zweimal richtig gut unterwegs, ehe uns Corona dazwischengekommen ist. Deshalb wäre es schön, die Saison zu Ende zu bringen."

Wenn der Ball rollt, hat Manske übrigens nicht nur im Spiel Verantwortung, auch auf dem Trainingsplatz gibt der 30-Jährige bei Bedarf den Ton an. "Wenn unsere Trainer Manuel Krein und Friedrich Hillebrenner mal nicht da sind, übernehme ich auch schon mal ein Training", so Manske. Dabei sei es aber schwierig, dem gewohnten Niveau gerecht zu werden: "Die Qualität ist brutal hoch, Friedrich erstellt sogar Trainings-Videos - das hat Landesliga-Niveau. An den Ergebnissen hat es sich aber noch nicht bemerkbar gemacht, wenn ich es mal übernommen habe", sagt Manske mit einem Schmunzeln.

Neben dem Fußball bleibt dem TSVer nicht viel Zeit für andere Hobbys, „der Fußball ist schon das Beständigste“. Ansonsten reise Manske gern, hat mit seinem Job als Head of CEO Communications bei Volkswagen aber alle Hände voll zu tun. „Ich betreue die Kommunikation von Herbert Diess, stehe im Grunde 24/7 mit ihm in Kontakt“, erklärt Manske. Zusätzlich gehört er seit Anfang 2021 zum Aufsichtsrat von Eishockey-Erstligist Grizzlys Wolfsburg. „Da habe ich das Privileg, dass ich zu den Spielen darf.“ Auch selbst greift Manske gern mal zum Schläger, wenn es die Zeit zulässt.

Letztlich stelle der Fußball aber die beste Ablenkung dar: "Der Riesenvorteil ist, dass ich nicht mit dem Handy auf den Platz kann. Das ist gut, um mal richtig abzuschalten."

Die etwas anderen Kapitäns-Tipps in der Corona-Krise

Hörbuch-Tipp: "Ich höre gern beim Spazierengehen oder Joggen die Biografie von Elon Musk."

TV-Tipp: "Sich die Spiele der Grizzlys Wolfsburg anzuschauen, ist immer empfehlenswert."

Essens-Tipp: "Die Pizza Zio Cieco von der Trattoria Incontri. Ich gehe normalerweise gern essen, hole mir stattdessen aber aktuell gern diese Pizza."