21. Juli 2020 / 18:15 Uhr

„Dieser Job ist für mich eine Herzensangelegenheit“

„Dieser Job ist für mich eine Herzensangelegenheit“

Peter Konrad
Peiner Allgemeine Zeitung
Der MTV Wedtlenstedt (gelbe Trikots) möchte in der neuen Saison schnell Punkte sammeln, um in der kleinen Staffel nicht in Bedrängnis zu geraten.
Der MTV Wedtlenstedt (gelbe Trikots) möchte in der neuen Saison schnell Punkte sammeln, um in der kleinen Staffel nicht in Bedrängnis zu geraten. © Foto: ISABELL MASSEL
Anzeige

Zweikämpfe und Spiele im Mannschaftstraining: Für Fußballer ist der Körperkontakt seit kurzem wieder erlaubt. „Darauf haben wir alle sehnsüchtig gewartet – endlich können wir wieder richtig kicken. Das haben die Jungs in den vergangenen Wochen am meisten vermisst“, erklärt Wedtlenstedts Dennis Cornwall.

Zwar ist es noch ungewiss, wann die Amateurfußballer in die neue Saison starten, „aber wir bereiten uns darauf vor, dass es im September losgeht“, sagt Dennis Cornwall. Derzeit gönnt der Coach des MTV Wedtlenstedt seiner Mannschaft noch eine Pause, ehe Ende Juli die Vorbereitung beginnt – und die soll intensiv verlaufen. Schließlich besteht die Kreisklassen-Staffel B lediglich aus acht Mannschaften. „Deshalb ist es enorm wichtig, gut in die Serie reinzukommen.“

Anzeige

Trainiert haben die Wedtlenstedter aber auch schon im Mai und Juni – allerdings unter Berücksichtigung der Hygieneregeln. Es mussten Mindestabstände eingehalten werden, ein Kontakt durfte nicht stattfinden. Seit kurzem jedoch sind diese Beschränkungen im Mannschaftstraining aufgehoben. Sehr zur Freude von Dennis Cornwall. „Denn immer nur Torschuss- oder Passübungen zu machen, wird nach ein paar Wochen ziemlich eintönig.“

Letztlich sei es eine schwierige Zeit gewesen, konstatiert der 37-Jährige. Aufgrund der Lockerungen ist nun aber wieder ein vollumfängliches Trainingsprogramm möglich. „Das erleichtert mir die Arbeit schon sehr.“ Zugleich hofft er, dass die neuen Rahmenbedingungen die Motivation der Spieler steigert. Denn nachdem der Zulauf bei den Übungseinheiten zunächst in Ordnung gewesen sei, „war er zuletzt rückläufig“, bedauert Cornwall.

Mehr vom Peiner Fußball

Ein Trend, den er unbedingt wieder umkehren möchte, hält er doch die Trainingsbeteiligung für die wichtigste Voraussetzung, „um eine gute Saison zu spielen. Sind immer 14, 15 Spieler da, kann man sich einspielen und Abläufe einüben“.

Anzeige

Überdies sei regelmäßiges Training auch förderlich für eine gute Physis – und die spielt nach Ansicht des MTV-Trainers eine ausschlaggebende Rolle. „Spielerisch muss man in der 1. Kreisklasse nicht glänzen. Aber wenn wir in der Schlussphase noch eine Schippe drauflegen können, sind wir auch in der Lage, Spiele zu drehen und zu gewinnen“, erläutert er. Entsprechend erwartet er von seinem Team größtmögliches Engagement. „Alle müssen begreifen, dass es ohne harte Arbeit keinen Erfolg gibt – das ist eben so.“

Auch für die Punktspiele wünscht er sich eine andere Herangehensweise. „Mit 70, 80 Prozent in eine Partie zu gehen, reicht nicht aus, da die Liga sehr ausgeglichen ist. In jedem Spiel muss man fokussiert sein und Vollgas geben – das ist eine reine Einstellungssache“, mahnt der Coach, der sich bezüglich der Zielsetzung vorsichtig gibt. „Wichtig bei der kleinen Staffel ist es, schnell Punkte zu sammeln. All zu viele Patzer darf man sich nicht erlauben, um nicht unten reinzurutschen“, erklärt Cornwall, der selbst nicht mehr auflaufen möchte. „Meine Zeiten sind vorbei, da ich nach meiner Knieverletzung nicht mehr richtig reingekommen bin.“

Dies sei zwar schade, aber nochmals aufzulaufen beinhalte auch immer die Gefahr einer erneuten Verletzung – und das möchte er nicht riskieren. Allein schon wegen der Familie. „Die hat Priorität“, betont Cornwall, der in seine dritte Saison als MTV-Coach geht und sich vorstellen kann, auch noch länger für diesen Verein zu arbeiten. „Denn ich fühle mich sehr wohl hier und wohne auch in Wedtlenstedt – für mich ist dieser Job eine Herzensangelegenheit.“

Das heißt jedoch nicht, dass er einen Wechsel zu einem anderen Verein ausschließt. „Irgendwann wird sicherlich der Zeitpunkt kommen, an dem ich eine neue Herausforderung suche“, sagt er.

Eine solche sei auch die kommende Spielzeit, „da vieles einfach nicht planbar ist – und das macht es so schwierig“. Eines steht für Dennis Cornwall indes schon vor dem Anpfiff fest: „Das Wichtigste ist, gesund durch die Saison zu kommen.“

Der Kader des MTV Wedtlenstedt

Zugänge: Bislang keine. „Eventuell ergibt sich aber noch etwas“, sagt Coach Dennis Cornwall.

Abgänge: Marcel Bäse (Arminia Vechelde II), Jon Kellert (eigene 2. Herren), Finn Toepfer, Richie Pal (beide unbekannt).

Tor: Roy Böhm, Lukas Lange.

Abwehr: Andreas Wershofen, Andy Schimanzik, Louis Voigt, Felix Kreisel, Daniel Heil, Felix Müller.

Mittelfeld: Sven Heckeroth, Justin Rodenstein, Marcel Pauli, Furkan Kaya, Valentin Jasper, Niklas Blanke, Henrik Essmann, Fabian Ehmke, Tobias-Bastian Blajek.


Angriff: Jeremias Bremer, Mario Behrens, Matthias Mager, Niklas Scheiding.

Trainer: Dennis Cornwall.

Saisonziel: Gesund durch die Saison kommen.

Favoriten: Adler Handorf.

Von Peter Konrad

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.