27. Juli 2020 / 11:10 Uhr

Perfekt: Dieter Hecking neuer Sportvorstand beim 1. FC Nürnberg 

Perfekt: Dieter Hecking neuer Sportvorstand beim 1. FC Nürnberg 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dieter Hecking wird Sportvorstand beim 1. FC Nürnberg.
Dieter Hecking wird Sportvorstand beim 1. FC Nürnberg. © imago images/Michael Schwarz
Anzeige

Dieter Hecking kehrt zum 1. FC Nürnberg zurück und übernimmt den Posten des Sportvorstandes. Dies vermeldeten die Franken am Montagvormittag. Hecking unterschrieb einen Dreijahresvertrag.

Anzeige
Anzeige

Mit Dieter Hecking will der 1. FC Nürnberg nach der desolaten vergangenen Saison wieder in ruhigere Fahrwasser gelangen. Wie die Franken am Montagvormittag bekanntgaben, übernimmt der 55-Jährige den Posten des Sportvorstandes und tritt damit Nachfolge von Robert Palikuca an. Hecking unterschrieb einen Vertrag über drei Jahre. Am Freitag hatte der ebenfalls beim Club gehandelte Benjamin Schmedes abgesagt und erklärt, dass er als Sportdirektor beim Liga-Konkurrenten VfL Osnbarück bleiben werde.

Mehr vom SPORTBUZZER

"Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung 1. FC Nürnberg. Ich werde all meine Erfahrungen, die ich in 30 Jahren Bundesliga als Spieler und Trainer gesammelt habe, hier einbringen und künftig voranmarschieren, damit der Club wieder bessere Zeiten erlebt", sagte Hecking: "Als Trainer habe ich den 1. FC Nürnberg bereits kennengelernt und kann den Club und sein Umfeld, so denke ich, ganz gut einschätzen. Eines ist klar: wir haben viel Arbeit vor uns - und was wir jetzt brauchen, ist Aufbruchstimmung. Ich hoffe, dass alle mitziehen."

Hecking muss neuen Trainer suchen

Hecking hatte dem Aufsichtsrat des Zweitligisten am vergangenen Donnerstag sein Konzept vorgestellt und offenbar überzeugt. Seine erste und dringlichste Aufgabe dürfte nun die Verpflichtung eines neuen Trainers sein. Der Verein hatte sich noch vor der Relegation, in der man sich gegen den FC Ingolstadt nur mit großer Mühe vor dem Abstieg rettete, von Jens Keller getrennt. In den entscheidenden Spielen um den Klassenerhalt war Michael Wiesinger als Interimslösung eingesprungen. Bei der Erstellung eines Anforderungsprofils für den neuen Coach kann Hecking auf einen reichen Erfahrungsschatz zurückgreifen - schließlich war er nach seiner aktiven Karriere selbst rund 20 Jahre lang als Trainer tätig. Als Kandidat für den FCN-Trainerjob war zuletzt Markus Weinzierl gehandelt worden.

Hecking mit Club-Vergangenheit

Seine letzte Station war der Hamburger SV. Mit den Hanseaten verpasste er in der vergangenen Saison den Bundesliga-Aufstieg und konnte sich mit dem Klub anschließend nicht auf eine weitere Zusammenarbeit einigen. Gute drei Wochen nach seinem Abschied vom HSV heuert er nun zum zweiten Mal in seiner Laufbahn in Nürnberg an. Von 2009 bis 2012 arbeitete er bereits als Cheftrainer bei den Franken. "Wir freuen uns, einen derart renommierten und hoch angesehen Fußball-Fachmann wie Dieter Hecking für unseren Club gewonnen zu haben", erklärt FCN-Aufsichtsratschef Dr. Thomas Grethlein.

Die HSV-Trainer seit 1997:

Frank Pagelsdorf: 1. Juli 1997 bis 17. September 2001 - 62 Siege, 53 Unentschieden, 57 Niederlagen. Zur Galerie
Frank Pagelsdorf: 1. Juli 1997 bis 17. September 2001 - 62 Siege, 53 Unentschieden, 57 Niederlagen. ©

Der Chef-Kontrolleur weiter: "In den letzten Tagen haben wir zahlreiche intensive Gespräche mit potenziellen Kandidaten geführt. Das gehört zu einer seriösen Beurteilung bei der Findung des richtigen Sportvorstands dazu. Am Ende sind wir überzeugt, die bestmögliche Wahl getroffen zu haben. Dieter Hecking verfügt über ein riesiges Netzwerk im Fußball, ist ein akribischer Arbeiter und kennt das Innenleben des Club."