11. April 2020 / 10:56 Uhr

HSV-Trainer Dieter Hecking: "Wenn die Kleinen sterben, haben die Großen keine Gegner mehr"

HSV-Trainer Dieter Hecking: "Wenn die Kleinen sterben, haben die Großen keine Gegner mehr"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dieter Hecking sieht in der aktuellen Corona-Krise auch eine Chance für den Fußball.
Dieter Hecking sieht in der aktuellen Corona-Krise auch eine Chance für den Fußball. © imago images/Picture Point LE
Anzeige

Aus Sicht von Dieter Hecking müssen Werte wie Hilfsbereitschaft und Solidarität auch nach der Corona großgeschrieben werden. In einem Interview hat der HSV-Coach erklärt, warum die Krise für den Fußball eine Chance sein kann.

Anzeige
Anzeige

Dieter Hecking glaubt auch in der gegenwärtigen Corona-Krise an eine Chance. "Ich bin fest davon überzeugt, dass unsere Gesellschaft durch Corona eine bessere wird. Es ist beeindruckend, wie viele Solidaritätsaktionen gerade gestartet werden. Man besinnt sich wieder auf Dinge, die wichtig und notwendig sind", sagte der Trainer der Zweitligisten Hamburger SV in einem Interview des Hamburger Abendblatts.

Mehr vom SPORTBUZZER

Die Menschen würden füreinander sorgen und miteinander reden, so der 55-Jährige weiter. Wichtig sei aber, Hilfsbereitschaft und Solidarität auch nach der Krise weiterzuleben. Das gelte auch für den Fußball: "Wenn die Kleinen sterben, haben die Großen irgendwann keine Gegner mehr. Das wichtigste Ziel im Fußball muss es bleiben, dass so viele Klubs wie möglich die Coronakrise überstehen."

50 ehemalige Spieler des Hamburger SV – und was aus ihnen wurde

Stig Töfting, Ruud van Nistelrooy, Anthony Yeboah und Rafael van der Vaart – vier absolute HSV-Legenden. Doch was machen sie heute? Wir haben die Wege von 50 ehemaligen Spielern des Hamburger SV weiterverfolgt – zum Durchklicken: DAS machen die Ex-Stars heute. Zur Galerie
Stig Töfting, Ruud van Nistelrooy, Anthony Yeboah und Rafael van der Vaart – vier absolute HSV-Legenden. Doch was machen sie heute? Wir haben die Wege von 50 ehemaligen Spielern des Hamburger SV weiterverfolgt – zum Durchklicken: DAS machen die Ex-Stars heute. ©

HSV-Coach Hecking möchte "Chaos auf dem Platz" verhindern

Sollte die 2. Bundesliga wie geplant am 9. Mai wieder spielen, müsse möglichst bald mehr als nur das aktuelle Kleingruppentraining möglich sein. Hecking: "Die Jungs haben die taktischen Abläufe, die wir das ganze Jahr einstudiert haben, zwar nicht vergessen. Aber wir können nicht direkt von null auf hundert loslegen. Vor einer Rückkehr in den Spielbetrieb bräuchte man schon ein paar Wochen, um all diese Abläufe aufzufrischen. Sonst droht auf dem Platz ein Chaos."