18. Mai 2019 / 22:13 Uhr

Hecking schimpft über Umgang mit Trainer-Kollegen: "Wir können zu Hause bleiben"

Hecking schimpft über Umgang mit Trainer-Kollegen: "Wir können zu Hause bleiben"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dieter Hecking hat den Umgang mit Trainern kritisiert - und konkret die Beispiele von Niko Kovac und Markus Anfang genannt.
Dieter Hecking hat den Umgang mit Trainern kritisiert - und konkret die Beispiele von Niko Kovac und Markus Anfang genannt. © imago images / siwe
Anzeige

Dieter Hecking hat kein Verständnis dafür, dass immer mehr Trainer entlassen werden, selbst wenn sie erfolgreiche Arbeit leisten. Der scheidende Trainer von Borussia Mönchengladbach kritisiert den Umgang mit Bayern-Trainer Niko Kovac und fordert ein rasches Umdenken.

Anzeige
Anzeige

Nach seinem Abschied von Borussia Mönchengladbach hat Dieter Hecking den allgemeinen Umgang mit Trainern im Fußballgeschäft heftig kritisiert. „Viktoria Köln entlässt den Trainer als Tabellen-Erster am vorletzten Spieltag, Markus Anfang muss in Köln als Meister gehen, und Niko Kovac steht beim FC Bayern in Frage, obwohl er vielleicht das Double holt. Unabhängig von meiner Person zeigen die drei Beispiele, dass man uns Trainer nicht braucht. Wir können zu Hause bleiben“, sagte Hecking.

„Bei Misserfolg wissen wir, was uns blüht. Aber wir dachten im Erfolgsfall geht es uns gut. Das scheint sich zu drehen, und das tut den Trainern überhaupt nicht gut“, sagte der 54-Jährige, der nach zweieinhalb Jahren bei Borussia Mönchengladbach vorzeitig ausscheidet, weil der Klub in Marco Rose einen neuen Coach verpflichtet hat.

Alle Meistertitel des FC Bayern München in Bildern

Ganze 29 Deutsche Meisterschaften hat der FC Bayern bereits gewonnen – der <b>SPORT</b>BUZZER hat alle Titel des Rekordmeisters in einer Galerie zusammengefasst.  Zur Galerie
Ganze 29 Deutsche Meisterschaften hat der FC Bayern bereits gewonnen – der SPORTBUZZER hat alle Titel des Rekordmeisters in einer Galerie zusammengefasst.  ©
Anzeige

Hecking schließt Engagement in der neuen Saison aus

Vor allem die öffentlichen Aussagen der Bayern-Bosse im Bezug auf die Zukunft von Niko Kovac sind überraschend. Der 47-Jährige kann in seiner ersten Saison beim FCB das Double gewinnen, hat die 29. Meisterschaft der Münchner bereits gesichert. Trotzdem ist seine Zukunft fraglich. "Ich habe mich an dieser Diskussion nie beteiligt. Und möchte es jetzt auch nicht", sagte Präsident Uli Hoeneß.

Mehr zum Thema

Bezeichnend: Sportdirektor Hasan Salihamidzic vermied im Aktuellen Sportstudio des ZDF auf sechsfache Nachfrage von Moderator Jochen Breyer, sich klar zu Kovac zu bekennen - obwohl der Kroate beim FCB noch bis 2021 unter Vertrag steht. Kovac selbst gab sich nach dem Sieg gegen Frankfurt gelassen, bemerkte lakonisch: "Ich bin davon überzeugt, dass es weitergeht. Sie können mir glauben, dass es Informationen aus erster Hand sind."

Hecking selbst wird zur neuen Saison wohl keinen Klub übernehmen. „Im Moment kann ich ausschließen, dass ich nächste Saison auf der Trainerbank sitze. Aber man weiß ja nie, was übermorgen ist“, erklärte der Trainer, der zuletzt beim HSV im Gespräch war.

#GABFAF-AKTION: Robben, van Persie, Lasogga, Jansen, Jarolim, de Jong & Co. - Trikot mit allen Autogrammen vom van-der-Vaart-Abschied hier gewinnen.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt