28. Januar 2020 / 09:16 Uhr

HSV-Trainer Hecking über 96: "Wenn es nicht so richtig läuft, wird wieder alles über den Haufen geworfen" 

HSV-Trainer Hecking über 96: "Wenn es nicht so richtig läuft, wird wieder alles über den Haufen geworfen" 

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Trainierte Hannover 96 von 2006 bis 2009: der aktuelle HSV-Coach Dieter Hecking.
Trainierte Hannover 96 von 2006 bis 2009: der aktuelle HSV-Coach Dieter Hecking. © dpa
Anzeige

Dieter Hecking, aktueller Trainer des Hamburger SV und Ex-Coach von Hannover 96, hat im Gespräch mit dem SPORTBUZZER über die aktuelle Situation der Roten gesprochen. Nach dem Abstieg in der vergangenen Saison "ist vieles nicht aufgegangen". Vor allem Kontinuität fehle. 

Anzeige

Dieter Hecking steht mit dem Hamburger SV aktuell auf dem zweiten Platz der zweiten Bundesliga. Mit 31 Punkten nach 18 Spielen sind die Hanseaten mitten im Aufstiegskampf. Bei Hannover 96, die Hecking einst ebenfalls trainierte, sieht die Lage anders aus. Obwohl beide Teams mit ähnlichen Zielen in die Saison gegangen sind, steht 96 lediglich auf Platz 13 - zwei Punkte vor dem Relegationsplatz.

Von 2006 bis 2009 trainierte der aktuelle HSV-Trainer die Roten. In 109 Spielen unter seiner Regie holte 96 146 Punkte - ein ordentlicher Schnitt, zumal damals noch Bundesliga-Fußball in Hannover gespielt wurde. Die Verbundenheit zu den Niedersachsen ist bei Hecking nie ganz abgerissen.

Mehr zu Hannover 96

Die Rückrundenauftakte von Hannover 96 der vergangenen zehn Jahren in Bildern

 2019/2020: SSV Jahn Regensburg - Hannover 96: Die Roten starteten mit einer verschneiten ersten Hälfte ins neue Jahr. In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs erzielte Max Besuschkow den goldenen 1:0-Treffer des Abends. In der zweiten Halbzeit wehrte 96 sich kaum noch und spielte keine gefährliche Torchance heraus. Keeper Ron-Robert Zieler war noch der beste 96-Akteur und verhinderte Schlimmeres. Trainer: Kenan Kocak Zur Galerie
2019/2020: SSV Jahn Regensburg - Hannover 96: Die Roten starteten mit einer verschneiten ersten Hälfte ins neue Jahr. In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs erzielte Max Besuschkow den goldenen 1:0-Treffer des Abends. In der zweiten Halbzeit wehrte 96 sich kaum noch und spielte keine gefährliche Torchance heraus. Keeper Ron-Robert Zieler war noch der beste 96-Akteur und verhinderte Schlimmeres. Trainer: Kenan Kocak ©

"Ich kenne alle Leute, die die Entscheidungen darüber getroffen haben, wie der Weg nach dem Abstieg aussehen soll. Davon ist vieles nicht aufgegangen."

Deshalb redete er beim exklusiven Gespräch mit dem SPORTBUZZER auch über 96 und die Probleme in der Hinrunde: „Ich kenne alle Leute, die die Entscheidungen darüber getroffen haben, wie der Weg nach dem Abstieg aussehen soll. Davon ist vieles nicht aufgegangen. Es wurde ein Sparkurs verordnet. Transfers erfüllen sich nicht so, wie man das denkt. Es kommen Verletzungen hinzu. Folge waren wieder ein Trainer- und ein Sportdirektorenwechsel. Man redet im Fußball generell immer von Kontinuität – und wenn es nicht so richtig läuft, wird alles wieder über den Haufen geworfen.“