13. August 2020 / 12:31 Uhr

Dietmar Hamann fordert: Verkürzter Champions-League-Modus soll nach Corona-Krise "bestehen bleiben"

Dietmar Hamann fordert: Verkürzter Champions-League-Modus soll nach Corona-Krise "bestehen bleiben"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dietmar Hamann sieht den aktuellen, verkürzten Modus der Champions League als Gewinn für den Wettbewerb.
Dietmar Hamann sieht den aktuellen, verkürzten Modus der Champions League als Gewinn für den Wettbewerb. © imago images/Montage
Anzeige

Nach dem hochspannenden Duell von Atalanta Bergamo und Paris Saint-Germain ist klar: der neue, verkürzte Champions-League-Modus mit nur noch einem Spiel über 90 Minuten ist ein echter Gewinn für die Spannung in der Königsklasse. Ex-Nationalspieler Dietmar Hamann wünscht sich, dass es auch nach Corona dabei bleibt.

Dieses Duell war Werbung für den Fußball: Atalanta Bergamo und Paris Saint-Germain haben sich ein heißes Duell um den Einzug ins Halbfinale der Champions League geliefert. Und diese 90 Minuten hatte im Gegensatz zu vielen K.o.-Spielen der vergangenen Jahre alles: Tore, Chancen, viele Karten und Spannung bis zum Ende. Aus Sicht von Ex-Nationalspieler Dietmar Hamann gibt es dafür einen einfachen Grund - den verkürzten Modus mit nur noch einer Partie statt wie üblich einem Hin- und Rückspiel.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

"Wenn es bei der WM oder EM ins Viertelfinale geht, ist jeder an den Fernseher gefesselt", betonte der frühere Liverpool-Profi in seiner Sky-Kolumne. Der Modus sei eine Riesen-Chance vor allem für Underdogs wie RB Leipzig. Hamann: "Du kannst in drei Mal 90 Minuten Champions-League-Sieger werden. Und diese besonderen Voraussetzungen erhöhen deutlich die Chancen, einen großen Gegner zu schlagen, als wenn du ihn in Hin- und Rückspiel bezwingen musst."

"Uns erwartet in jedem Spiel Spannung pur"

Das erste Viertelfinale gab dem Ex-Nationalspieler recht. Bergamo hatte den Favoriten aus Paris am Rande einer Niederlage; PSG rettete die Halbfinal-Teilnahme erst mit einem Doppelschlag in den Schlussminuten, gewann letztlich mit 2:1. Auch für die weiteren Viertel- und Halbfinalspiele erwartet Hamann große Europapokal-Momente: "Uns erwartet in jedem Spiel Spannung pur. Das wird bei den Zuschauern und Fußball-Fans einen ganz besonderen Reiz auslösen."

Hamann wünscht sich, dass die UEFA darüber nachdenkt, diesen Modus zu behalten - auch nach der Corona-Krise. "Im bekannten K.o.-Modus über zwei Spiele sehen wir zudem selten eine Verlängerung oder Elfmeterschießen. Dieses Spannungselement wird in einem Spiel viel mehr ausgereizt. Meiner Meinung nach sollte dieser Turniermodus weiter bestehen bleiben", sagte Hamann, der glaubt, dass mit einer Veränderung des Modus auch ein anderes Problem beseitigt werden könnte - die hohe Belastung von Spielern.

Von 2010 bis 2019: Die besten Transfers des Jahrzehnts

Welcher Transfer war im zurückliegenden Jahrzehnt der beste? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die 25 erfolgreichsten Spieler-Wechsel in Europas Top-Ligen.  Zur Galerie
Welcher Transfer war im zurückliegenden Jahrzehnt der beste? Der SPORTBUZZER zeigt die 25 erfolgreichsten Spieler-Wechsel in Europas Top-Ligen.  ©

Wegen der Corona-Krise und der Verletzung der EM ins kommende Jahr werde "der Terminkalender in den nächsten zwei Jahren sehr dicht gedrängt sein", sagte Hamann. "Wir müssen daher genau schauen, dass wir Spiele einsparen können. Und diese Option wäre eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten: Es würde die Spieler entlasten, aber den Fans einen ganz besonderen Reiz und extrem viel Spannung zum Saisonfinale bieten."