12. September 2020 / 12:14 Uhr

Dietmar Hamann: Darum werden Kai Havertz und Timo Werner beim FC Chelsea "einschlagen"

Dietmar Hamann: Darum werden Kai Havertz und Timo Werner beim FC Chelsea "einschlagen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dietmar Hamann (rechts) spricht über die Chancen von Kai Havertz und Timo Werner beim FC Chelsea.
Dietmar Hamann (rechts) spricht über die Chancen von Kai Havertz und Timo Werner beim FC Chelsea. © Getty Images/imago images/Picture Point LE/dpa/Montage
Anzeige

Dietmar Hamann erklärt, welche Herausforderungen auf Kai Havertz und Timo Werner in der Premier League warten und warum er glaubt, dass die beiden deutschen Nationalspieler diese beim FC Chelsea bewältigen werden.

Anzeige

Nach Ansicht von Dietmar Hamann werden sich die deutschen Nationalspieler Kai Havertz und Timo Werner umgehend in der Premier League durchsetzen und beim FC Chelsea zu unumstrittenen Leistungsträgern werden. "Ich traue es beiden zu, sich schnell zurechtzufinden und durchzusetzen. Es kommt weniger auf die Spielweise an als auf die Mentalität. Du musst bereit sein, dass Spiel anzunehmen. Je schneller du das kapierst, desto schneller wirst du dich anpassen und deine Leistung bringen", schreibt der Ex-Nationalspieler in seiner Sky-Kolumne: "Es wird einige Tacklings geben, bei denen sie wahrscheinlich auf den Pfiff warten, der aber nicht kommt. Dann musst du aufstehen und dann geht es weiter."

Hamann weiß, wovon er spricht, spielte für Newcastle United, den FC Liverpool und Manchester City selbst in Englands höchster Liga, die am Samstag in die neue Saison startet. Chelsea greift allerdings erst am Montag ins Geschehen ein. Dann müssen die Londoner bei Brighton & Hove Albion ran - auch Havertz und Werner können dann die ersten Duftmarken bei ihrem neuen Klub setzen. "Die Tatsache, dass beide den Schritt in relativ jungen Jahren wagen, zeigt mir, dass sie absolut die Herausforderung suchen", meint Hamann.

Mehr vom SPORTBUZZER

Der frühere Mittelfeldspieler weiter: "Es wäre für Havertz in Spanien vielleicht etwas weniger hart zur Sache gegangen. Vom Charakter her traue ich es beiden zu. Werner hat die Situation nach den Schwalbenvorwürfen sehr gut gemeistert. Damals hat er gezeigt, dass er erwachsen geworden ist. Ich habe keine Zweifel, dass beide einschlagen werden." Dass das Duo auf Anhieb dafür sorgt, dass Chelsea um die Meisterschaft mitspielen wird, bezweifelt Hamann allerdings: "Sie werden die Differenz zu Platz eins verringern können, aber als Titelkandidat sehe ich Chelsea nicht."

Chelsea im Transfer-Rausch

Chelsea war im bisherigen Sommer der Großeinkäufer des europäischen Fußballs. Der letztjährige Tabellenvierte der Premier League verpflichtete neben Havertz (für bis zu 100 Millionen Euro von Bayer Leverkusen) und Werner (für 53 Millionen von RB Leipzig) auch Ben Chilwell (für 50,2 Millionen von Leicester City), Hakim Ziyech (für 40 Millionen von Ajax Amsterdam) sowie die beiden ablösfreien Thiago Silva (von Paris St. Germain) und Malang Sarr (von OGC Nizza).