21. November 2020 / 15:25 Uhr

"Erschütternd": Dietmar Hamann gehen wegen Schalke-Krise "langsam die Worte aus"

"Erschütternd": Dietmar Hamann gehen wegen Schalke-Krise "langsam die Worte aus"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dietmar Hamann (r.) sieht unter Neu-Trainer Manuel Baum nur geringfügige Verbesserungen auf Schalke.
Dietmar Hamann (r.) sieht unter Neu-Trainer Manuel Baum nur geringfügige Verbesserungen auf Schalke. © imago images/RHR-FOTO
Anzeige

Schalke will nach 23 Bundesliga-Spielen ohne Sieg endlich mal wieder über einen dreifachen Punktgewinn jubeln. Ex-Nationalspieler Dietmar Hamann zeigt sich ob der Misere der vergangenen Monate schockiert und fordert eine rasche Verbesserungen – wenn möglich schon im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg.

Anzeige

Stellt sich am Samstag endlich Besserung beim FC Schalke 04 ein? Im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg (15.30 Uhr/Sky) will der Krisen-Klub der Bundesliga die peinliche Serie von 23 Punktspielen ohne Sieg stoppen und endlich mal wieder jubeln. Für Manuel Baum, den neuen S04-Trainer, wäre es der erste Erfolg als Coach der Gelsenkirchener, die vor Beginn des achten Spieltags auf einem Abstiegsplatz stehen. Aus königsblau ist längst königsgrau geworden. Ex-Nationalspieler Dietmar Hamann ist ob der schwachen Schalker Bilanz insbesondere in der Offensive geschockt.

Anzeige

S04 hatte in den letzten fünf Spielen nur eine einzige Großchance vorzuweisen. "Das zeigt, was sie für große spielerische Probleme haben", betonte der Sky-Experte vor dem Spiel der Schalker gegen Wolfsburg. "Das war ja der Grund, warum sie sich verändern wollten", so Hamann mit Blick auf den Trainerwechsel von David Wagner zu Baum. "Sie haben über Monate katastrophal Fußball gespielt." Auch unter Wagners Nachfolger hatte es allerdings offensiv kaum eine Verbesserung gegeben – im Gegenteil: Die Statistiken weisen sogar eine minimale Verschlechterung der Angriffspower aus.

Mehr vom SPORTBUZZER

Es sei indes "erschütternd und erschreckend, wenn du in fünf Spielen nur eine Großchance hast", sagte Hamann, der rasche Verbesserungen erwartet. "Irgendwann müssen sie mal gewinnen – mir gehen langsam die Worte aus." Allerdings müsse man einordnen, dass der neue Coach unter anderem gegen Leipzig und Dortmund spielen musste – schwierige Aufgaben zum Start.

Baum reagiert mit Torwart-Wechsel auf Schalke-Misere

Vor dem Duell mit den weiterhin ungeschlagenen Wolfsburgern reagierte Baum auf die auch defensiv eklatante Krise der Schalker (22 Gegentore in sieben Spielen) mit einem Torwartwechsel: Der aus Frankfurt ausgeliehene Frederik Rönnow ist die neue Nummer 1, ersetzt dauerhaft das Schalker Urgestein Ralf Fährmann. "Das ist eine sportliche Entscheidung, die trifft der Trainer", erklärte Schalkes Marketingvorstand Alexander Jobst bei Sky. "Unter sportlichen Gesichtspunkten ist es sicherlich auch nachvollziehbar."