09. März 2020 / 21:24 Uhr

"Dietmar Hopp ist ein Timo Werner": Fan-Proteste bei Zweitliga-Topspiel in Stuttgart

"Dietmar Hopp ist ein Timo Werner": Fan-Proteste bei Zweitliga-Topspiel in Stuttgart

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Beim Zweitliga-Topspiel zwischen dem VfB Stuttgart und Arminia Bielefeld gab es erneut Proteste gegen Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp und den DFB.
Beim Zweitliga-Topspiel zwischen dem VfB Stuttgart und Arminia Bielefeld gab es erneut Proteste gegen Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp und den DFB. © imago images/Sportfoto Rudel/Getty
Anzeige

Die Fan-Proteste gegen Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp und den DFB wegen der Kollektivstrafe gegen Anhänger des BVB waren auch beim Zweitliga-Topspiel zwischen dem VfB Stuttgart und Arminia Bielefeld (1:1) ein Thema. Die Fans des VfB zeigten einige Plakate.

Anzeige
Anzeige

Die Angst vor dem Coronavirus hat auch die Sport-Welt im Griff - doch ein weiteres Thema beschäftigt den deutschen Fußball mit einer ähnlichen Intensität: die Fan-Proteste gegen den DFB im Fall von Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp. In den vergangenen Wochen gab es nach der Verhängung einer Kollektivstrafe gegen die Fans von Borussia Dortmund fast bundesweit Schmähungen des 79-Jährigen und Proteste gegen den DFB, dem viele Anhänger Wortbruch vorwerfen. Der DFB reagierte mit mehreren Spielunterbrechungen. Auch beim Zweitliga-Topspiel des VfB Stuttgart gegen Arminia Bielefeld (Endstand: 1:1) am Montagabend wurden diese Proteste fortgesetzt.

Mehr zum Fall Dietmar Hopp

Auf einem Banner, das kurzzeitig wenige Minuten vor dem Anpfiff am Montagabend bei Stuttgarter Fans in der Cattstatter Kurve zu sehen war, stand: "Wenn Hopp und Kalle Hand in Hand posieren, die Medien außer Rand und Band reagieren, der DFB von Werten spricht und gleichzeitig seine Versprechen bricht, dann liebe Leut, zeigt der Fußball sein wahres, hässliches Gesicht". Zahlreiche Fangruppen in Deutschland fordern vom DFB die Aufhebung der Kollektivstrafen. Das Banner richtete sich nicht nur an Hopp und den DFB, sondern auch an Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge, der mit dem FC Bayern vor einer Woche gegen die Schmähungen des Milliardärs ein Zeichen gesetzt hatte.

Die Chronologie im Fall Hopp: So eskalierte der Hass gegen den Hoffenheim-Mäzen

Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp ist über die Jahre zur Hassfigur der aktiven Fanszenen geworden. Im Februar 2020 kam es zum Eklat. Doch was ist die Ursache für die Anfeindungen? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Chronologie des Hasses gegen Hopp! Zur Galerie
Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp ist über die Jahre zur Hassfigur der aktiven Fanszenen geworden. Im Februar 2020 kam es zum Eklat. Doch was ist die Ursache für die Anfeindungen? Der SPORTBUZZER zeigt die Chronologie des Hasses gegen Hopp! ©

Proteste der VfB-Fans: "Tatort Sinsheim" im Fadenkreuz

Während der Partie wurden weitere Banner enthüllt, darunter ein Banner mit dem Schriftzug "Dietmar Hopp ist ein Timo Werner" in Anlehnung an den früheren VfB-Stürmer, der vor einigen Jahren vielerorts ähnlich zuletzt wie Hopp als "Hurensohn" verunglimpft wurde. Auf einem kleineren Banner im VfB-Block wurde ein Fadenkreuz mit den Worten "Tatort Sinsheim" enthüllt.

Das Spiel in Sinsheim, die von den Bayern-Fans platzierten Schmähungen und die deutliche Reaktion des Rekordmeisters hatten bundesweit Schlagzeilen gemacht. "Ich schäme mich zutiefst. Dietmar Hopp ist ein absoluter Ehrenmann. Es ist nicht zu entschuldigen, was in der Kurve passiert ist", sagte der Vorstandsboss der Münchner nach der Partie des deutschen Rekordmeisters bei der TSG.

Die Vorfälle hatten eine Diskussion über Diskriminierung und den Umgang mit Beleidigungen in Fußballstadien befeuert - mit durchaus verhärteten Fronten. Am vergangenen Wochenende wurde der zunächst mit harten Bandagen geführte Konflikt fortgesetzt - mit neuen Schmäh-Plakaten, verbalen Attacken, aber auch kreativen Bannern in den Stadien der drei deutschen Top-Ligen.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus aller Welt