29. Dezember 2018 / 10:42 Uhr

Dima Ronis schießt Werderaner FC zum Turniersieg (mit Galerie)

Dima Ronis schießt Werderaner FC zum Turniersieg (mit Galerie)

Kevin Päplow
Märkische Allgemeine Zeitung
Werderaner FC
Der Werderaner FC holt sich den Pott in der Sporthalle Heinrich-Mann-Allee. © Kevin Päplow
Anzeige

Hallenfußball: Der 6. Geisler und Ziemann Cup des SV Babelsberg 03 II geht auf die Insel.

Anzeige

Zum sechsten Mal lud die Reserve des SV Babelsberg 03 zum Geisler und Ziemann Cup in die Sporthalle an der Heinrich-Mann-Allee ein und es sollten zehn Teams in zwei Gruppen um den Einzug in die K.O.-Runde kämpfen. Dabei wurden bis auf die Halbfinalspiele und das Spiel um Platz 3 jegliche Platzierungsspiele aus Zeitgründen geopfert, so dass dieses sehr torreiche Turnier nie langweilig wurde.

Anzeige

In der Sporthalle an der Heinrich-Mann-Allee boten die zehn teilnehmenden Teams spannende und torreiche Partien.

Das Team Becker and Friends qualifizierte sich als Erster der Gruppe A für das Halbfinale. Zur Galerie
Das Team "Becker and Friends" qualifizierte sich als Erster der Gruppe A für das Halbfinale. © Kevin Päplow

In Gruppe A marschierten Becker and Friends, eine Auswahl aus Oberligakickern des FSV 63 Luckenwalde, ohne mit der Wimper zu zucken davon. Schon beim 4:1-Auftaktsieg über den FSV Babelsberg 74 war den Fans in der Halle klar, dass der Turniersieg nur über das Team um Mittelfeldmann Daniel Becker gehen kann. Es folgten Siege über Deetz (3:1), Beelitz (3:2) und Glindow (7:0). Severin Mihm erledigte die Eintracht mit einem Dreierpack fast im Alleingang. Überrascht hat hingegen der Kreisligist FC Deetz, der sich das zweite Halbfinalticket erspielte. Die klaren Siege über Glindow und Beelitz sollten reichen, um in die Runde der besten Vier einzuziehen. Niko Baumann sollte sich zudem mit neun Toren die Torjägerkrone einheimsen.

Der LIVETICKER zum Nachlesen

Nachdem Dima Ronis seinem Werderaner FC in Gruppe gegen den SV Babelsberg 03 II mit dem 1:1 ein Remis rettete und Askar Hajehusen gegen die All-Stars zum 4:3-Sieg traf, konnte die Brandenburgliga-Elf des WFC gegen Lok Potsdam mit 4:0 gewinnen und Juventas Crew Alpha mit 2:1 bezwingen. Diese Partie hätte durchaus höher ausgehen können, doch JCA-Keeper Falko Dahms parierte nicht nur in dieser Begegnung viele Bälle, so dass die Vereine ihn zum besten Torwart des Turniers wählten. Die Reserve vom Babelsberger Park schleppte sich dagegen durch die Gruppe B in die Endrunde. Dem Remis gegen Werder folgte ein später 1:0-Sieg per Kopf durch Oskar Morling und ein 3:3 gegen die All-Stars, was am Ende zum Weiterkommen reichte, da man zuvor Juventas mit 5:0 von der Platte fegte.



Geisler&Ziemann Cup 
Der beste Torschütze Niko Baumann (FC Deetz) links, der beste Spieler des Turnier Pascal Borowski in der Mitte und rechts der Torhüter des Turniers, Falko Dahms von Juventas Crew Alpha. © Kevin Päplow

Locker und routiniert zog der Werderaner FC im ersten Halbfinale gegen den FC Deetz ins Finale des Geisler und Ziemann Cups ein. Beim 3:1 trafen unter anderem Machado und Weißfuß. Spannender machten es die Jungs um Daniel Becker, die im zweiten Halbfinale sich durch ein Eigentor von Nulldrei-Akteur Morling zum 2:2 ins Penaltyschießen retteten. Dort versagten Arthur Hilbert gegen Nicolas Tix die Nerven und so machten die Kicker aus Luckenwalde mit einer Prise Glück die Finalteilnahme klar.

Zu sicher schien sich Babelsberg 03 II um den stark mitspielenden Torwart Tilman Käpnick nach der 2:0-Führung im Spiel um Platz drei gegen Deetz zu sein. Aber die Deetzer Fans brüllten nochmal ein kräftiges "Deetz-Feuer" durch die Halle und schafften es so, ihr Team erneut zu motivieren. Der Doppelpack von Niko Baumann und das Tor von David Stüber sollten nicht nur eine Aufholjagd zum 3:2 bringen, sondern auch einen starken dritten Platz für das Team aus der Kreisliga Havelland Staffel B auf das Tablett zaubern.

Dima Ronis entscheidet Taktikschlacht

Bloß keine Fehler machen hieß es im Endspiel zwischen dem Werderaner FC und der Luckenwalder-Truppe um Daniel Becker. In einer umkämpften Schlacht sollte Dima Ronis mit seinem gekonnten Schlenzer ins rechte Eck die Entscheidung im Finale bringen. So sicherte sich der WFC mit dem 1:0 den Turniersieg. Pascal Borowski konnte als einziger aus der Becker-Mannschaft dennoch jubeln. Er wurde zum Spieler des Turniers gewählt.

Mit sechs Akteuren startete das Werder-Team ins Turnier und musste im Mannschaftschat noch um Teammitglieder betteln. "Wir begannen richtig dezimiert. Die Spieler kamen nach und nach von der Arbeit nach Potsdam. Letztendlich haben wir das Turnier verdient gewonnen", bilanzierte Dima Ronis, der mit seiner Truppe nochmal am Samstag beim Hallenturnier in Brandenburg antreten wird.

Der Endstand:

  1. Werderaner FC
  2. Becker and Friends
  3. FC Deetz
  4. SV Babelsberg 03 II
  5. All Stars
  6. FSV Babelsberg 74
  7. Juventas Crew Alpha
  8. SG Blau-Weiß Beelitz
  9. Eintracht Glindow
  10. ESV Lok Potsdam

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!