15. Juni 2021 / 10:51 Uhr

Dirk Bremser: "Die Arbeit im Profifußball hält mich jung"

Dirk Bremser: "Die Arbeit im Profifußball hält mich jung"

Andreas Geidel und Andrè Haase
Kieler Nachrichten
Der neue Co-Trainer der KSV Holstein, Dirk Bremser, stand dem KN-Sportbuzzer Rede und Antwort.
Der neue Co-Trainer der KSV Holstein, Dirk Bremser, stand dem KN-Sportbuzzer Rede und Antwort. © Andrè Haase
Anzeige

DFB-Pokaltriumph, Champions-League-Viertelfinale und Erstligaaufstiege zählen zu den Höhepunkten des 55-jährigen Ex-Profis

Anzeige

Die Arbeit im Profifußball halte ihn jung. Sagt der 55-jährige Dirk Bremser, der neue Assistenzcoach des Zweitligisten Holstein Kiel. Und wenn der in Scharbeutz lebende Vollblut-Trainer über sein bisheriges Berufsleben spricht, dann strahlt er Dynamik, Esprit und Tatendurst in XXL-Format ab. Über 700 Spiele hat der Vater von zwei erwachsenen Söhnen mit seinem sportlichen Lebenspartner und „Chef“ Dieter Hecking in 20 gemeinsamen Jahren an der Seitenlinie bestritten, ehe im Frühjahr 2020 nach dem Nicht-Aufstieg mit dem HSV die Trennung erfolgte.

Anzeige

DFB-Pokaltriumph, Champions-League-Viertelfinale und Erstligaaufstiege zählen zu den Höhepunkten seiner an Erfolgen reichen Vita. 55 Erst- und 153 Zweitligapartien als Mittelfeldspieler zieren das Konto seiner aktiven Karriere. Die endete nach 35 Drittliga-Spielen für Holstein Kiel im Jahr 2000.

Video-Interview mit KSV-Co-Trainer Dirk Bremser.

Nun also die Rückkehr ins Nest der Störche. Mit aufgeladenen Akkus nach einem Jahr Pause. Über die Beweggründe seines Comebacks ausgerechnet an alter Wirkungsstätte, über die Herausforderungen in der kommenden Saison nach dem verpassten Bundesliga-Aufstieg und über seine Rolle im Trainer-Team mit Ole Werner, Fabian Boll, Patrick Kohlmann und Patrik Borger spricht Bremser im ausführlichen Video-Interview mit dem KN-Sportbuzzer.

Weitere News und Infos zu Holstein Kiel lesen Sie hier.