02. September 2019 / 13:49 Uhr

Dirk Nowitzki zum FC Bayern? Hoeneß: "...dann müsste man sich damit auseinandersetzen"

Dirk Nowitzki zum FC Bayern? Hoeneß: "...dann müsste man sich damit auseinandersetzen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dirk Nowitzki beim FC Bayern? Für Präsident Uli Hoeneß (kl. Foto) ist das nicht unvorstellbar.
Dirk Nowitzki beim FC Bayern? Für Präsident Uli Hoeneß (kl. Foto) ist das nicht unvorstellbar. © imago images / Imaginechina
Anzeige

Uli Hoeneß tritt zwar als Präsident des FC Bayern München zurück - will sich jedoch weiter einbringen. Etwa in sein Lieblingskind, die Basketball-Abteilung. Einem Engagement von Basketball-Legende Dirk Nowitzki gegenüber wäre der 67-Jährige nicht abgeneigt.

Anzeige
Anzeige

Uli Hoeneß kann sich in weiter entfernter Zukunft ein Engagement von Basketball-Legende Dirk Nowitzki beim FC Bayern München vorstellen. „Ich finde gut, was er gesagt hat, dass er ein, zwei Jahre Pause macht und in diesen ein, zwei Jahren wird er genug Ideen entwickeln, wie er dem Basketball weiterhin dienen kann“, sagte der scheidende Präsident der Münchner bei Magentasport. „Wenn er Lust hat irgendwann in Deutschland zu arbeiten, müsste man sich damit mal auseinandersetzen.“

Nowitzki hatte seine ruhmreiche Karriere beim NBA-Klub Dallas Mavericks im April dieses Jahres endgültig beendet. Die konkreten Zukunftspläne ließ der 41-Jährige bislang offen, will aber erstmal mit seiner Frau Jessica und den drei gemeinsamen Kindern in Texas bleiben. „Er hat gesagt, dass er jetzt Ruhe braucht“, sagte Hoeneß. „Er soll jetzt mal das Leben genießen und dann sieht man weiter.“

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. ©
Anzeige

Hoeneß will Basketballer des FC Bayern weiter unterstützen

Hoeneß will die Basketball-Abteilung des FCB auch nach seinem Rückzug weiter unterstützen. „Die Fans müssen sich keine Sorgen machen. Ich habe gesagt, dass wenn mich der FC Bayern München in bestimmten Bereichen braucht, werde ich da aushelfen. Und speziell im Basketball wird es eine Zeit geben, wo der Sport noch ein bisschen Unterstützung braucht“, sagte Hoeneß.

Mehr zum FC Bayern

Der 67-Jährige, der großer Basketball-Fan ist und die Abteilung der Korbjäger bei Bayern entscheidend mit aufbaute, will am 15. November nicht wieder als Präsident des deutschen Rekordmeisters kandidieren.

Seinen Vorsitz im Aufsichtsrat stellt er in der ersten Sitzung nach der Jahreshauptversammlung zur Verfügung. Sein Nachfolger wird der langjährige Adidas-Boss Herbert Hainer. „Herbert Hainer liebt diesen Sport sehr, wie ich auch“, bekräftigte Hoeneß, der weiter so oft wie möglich zu den Heimspielen der Basketballer gehen will.

Dirk Nowitzki: Seine Karriere in Bildern

Das ist die Karriere von NBA-Star Dirk Nowitzki in Bildern! Zur Galerie
Das ist die Karriere von NBA-Star Dirk Nowitzki in Bildern! ©

Die aktuellen TOP-THEMEN

Tipp: In der werbefreien und kostenlosen App UFFL News zu Deinem Fußballverein lesen und schreiben.

Anzeige
Sport aus aller Welt