25. Oktober 2019 / 08:58 Uhr

Dirk Nowitzki über seine Zukunft: "Eine Zusammenarbeit mit den Mavericks macht Sinn"

Dirk Nowitzki über seine Zukunft: "Eine Zusammenarbeit mit den Mavericks macht Sinn"

Simon Lange und Kristian Teetz
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dirk Nowitzki beendete im vergangenen April seine NBA-Karriere bei den Dallas Mavericks
Dirk Nowitzki beendete im vergangenen April seine NBA-Karriere bei den Dallas Mavericks © imago images/Hartenfelser
Anzeige

Gut sechs Monate nach dem Ende seiner NBA-Karriere spricht Dirk Nowitzki in einem RND-Interview über seine Pläne, eine mögliche Rückkehr zu den Dallas Mavericks und sein Leben ohne Basketball.

Anzeige

Dirk Nowitzki kann sich mittelfristig ein Engagement bei seinem ehemaligen NBA-Team Dallas Mavericks vorstellen. "Ich habe gesagt, dass wir uns mit den Mavericks gern zusammensetzen können und dann gemeinsam schauen, wo ich helfen kann – in ein oder zwei Jahren", erklärte der 41-Jährige im Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (zum kompletten Interview geht es hier): "Aber ich will wirklich erst einmal Abstand gewinnen. Klar ist: Eine Zusammenarbeit macht Sinn, mein Herz schlägt weiterhin für die Mavs. Das wird es auch immer tun. Aber es ist nichts konkret."

Anzeige

Dirk Nowitzki: Seine Karriere in Bildern

Das ist die Karriere von NBA-Star Dirk Nowitzki in Bildern! Zur Galerie
Das ist die Karriere von NBA-Star Dirk Nowitzki in Bildern! ©

Zuletzt war drüber spekuliert worden, dass Nowitzki auch Anteile an der Franchise, für die er bis zu seinem Karriereende im vergangenen April 21 Jahre aktiv war, erwerben könne. "Davon weiß ich eigentlich nichts. Das kann man alles später besprechen", erklärte Deutschlands bester Basketball-Profi aller Zeiten: "Jetzt stehen andere Dinge im Vordergrund: besonders meine Familie, die viel zurückgesteckt hat in den vergangenen Jahren. Ich mache mir in den nächsten Monaten keinen Stress. Ich will weiter viel reisen, wir werden Ski fahren, Weihnachten wahrscheinlich in Europa verbringen."

Nowitzki: Mein Netflix-Plan platzte

Auch ohne permanenten sportlichen Stress fühlt er sich Nowitzki mit seinen neuen Aufgaben gut ausgelastet. "Ich habe immer gedacht, dass ich zwei Monate nach meinem letzten Spiel nur im Bett liegen und Netflix schauen würde. Aber das kam selten vor", sagt er: "Es ist schön, zu Hause zu sein und mit den Kids alle Events mitzumachen, sie jeden Tag zur Schule zu bringen und sie wieder abzuholen – das bringt Spaß. Wir sind auch zwei Monate mit den Kids rumgereist. Dann war ich erst in China und danach voll involviert in unser Tennisturnier in Dallas. Es war also viel los."



Mehr zu Dirk Nowitzki

Basketball habe er seit dem Ende seiner Profi-Laufbahn bisher nicht gespielt. "Basketball interessiert mich gerade überhaupt nicht. Tennis schon mehr. Basketball ist abgehakt. Klar ist es komisch, weil jetzt gerade die NBA-Saison losgegangen ist. Da kribbelt es schon ein bisschen", meint Nowitzki und kann dann doch nicht komplett loslassen: "Ich werde auch zu ein paar Partien gehen, aber hoffentlich nicht zu allen 41 Heimspielen. Es ist ein bisschen bizarr: Ich will ein bisschen Abstand gewinnen, aber ich werde diesen Sport auch vermissen."

Das sind die deutschen Spieler in der NBA-Saison 2019/20

Daniel Theis
 (von links), Dennis Schröder und Maximilian Kleber spielen in der NBA. Zur Galerie
Daniel Theis (von links), Dennis Schröder und Maximilian Kleber spielen in der NBA. © Imago Images

Nowitzki spielte von 1999 bis 2019 für die Mavericks und führte die Texaner 2011 zu ihrem bisher einzigen NBA-Titel. Er stand 14-mal im All-Star-Team und wurde 2007 zum "wertvollsten Spieler" der NBA gewählt. Mit der deutschen Nationalmannschaft gewann er 2002 WM-Bronze und 2005 EM-Silber.

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!