06. September 2017 / 16:35 Uhr

Divock Origi: Neuzugang des VfL Wolfsburg trifft beim Geheimtest doppelt

Divock Origi: Neuzugang des VfL Wolfsburg trifft beim Geheimtest doppelt

Yannik Haustein
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Divock-Origi-VfL-Wolfsburg1
Ist bereit für das Derby am Samstag gegen Hannover 96: VfL-Neuzugang Divock Origi.
Anzeige

Er ist gelernter Stürmer, er hat den Torriecher –  und er hat eine Lieblingsposition: Trotzdem ist Neuzugang Divock Origi im Angriff des VfL Wolfsburg flexibel einsetzbar. Das zeigte er bereits am Dienstagabend beim Geheimtest gegen die U 23 des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten.

Anzeige

Heimlich, still und leise testete der VfL am Dienstagabend gegen sein Regionalliga-Team, anstatt wie angekündigt hinter verschlossenen Türen zu trainieren. In dem drei Drittel umfassenden Trainingsspiel war auch Origi bereits mit an Bord und traf gleich mal doppelt. Der Neue überzeugte mit Schnelligkeit, guter Technik und seinem körperbetonten Spiel. Die Profis gewannen die Partie mit 3:1. Neben Origi war auch noch Victor Osimhen für das Team von Cheftrainer Andries Jonker erfolgreich, das Tor für den VfL II machte Daniel Hanslik.

Anzeige

Am Dienstagvormittag war Origi ins VfL-Training eingestiegen.

Beim VfL ist Origi gesetzt, bei seinem Ex-Klub FC Liverpool spielte der Belgier zuletzt nicht oft, bei seinem letzten Auftritt auf der Insel gegen den FC Middlesbrough kam Origi für neun Minuten als Mittelstürmer für Daniel Sturridge zum Einsatz. Der spielstarke Neuzugang war aber auch auf dem Flügel zu finden, sein letztes Pflichtspieltor für die Engländer gelang ihm am 14. Mai im Premier-League-Spiel bei West Ham United – als linker Angreifer traf Origi zum 4:0-Endstand.

Divock Origi Training 2

„Meine Lieblingsposition war immer die des Mittelstürmers. Ich kann aber auf jeder Position in der Offensive spielen“, sagt Origi. „Es liegt am Trainer zu entscheiden, wo ich spiele. Durch mich hat er nun eine Option mehr.“ Das letzte Wort hat also VfL-Coach Jonker, der spürt, dass Origi am Samstag gegen Hannover 96 am liebsten von Beginn an auflaufen möchte.


20170905 Divock Origi 62 Zur Galerie
20170905 Divock Origi 62 ©

Das sind die Neuzugänge des VfL Wolfsburg

Divock Origi: Der 22-jährige belgische Stürmer mit kenianischen Wurzeln wechselt am letzten Tag des Transferfensters 2017 auf Leihbasis vom FC Liverpool zum VfL Wolfsburg Zur Galerie
Divock Origi: Der 22-jährige belgische Stürmer mit kenianischen Wurzeln wechselt am letzten Tag des Transferfensters 2017 auf Leihbasis vom FC Liverpool zum VfL Wolfsburg ©

Zuletzt hatte Wolfsburgs neue Nummer 14 für Liverpool bei West Ham United über 90 Minuten gespielt – und da auch sein letztes Pflichtspieltor in der Premier League erzielt. „Ich bin bereit, zu spielen“, sagt der Belgier selbstbewusst. „Mental und körperlich fühle ich mich gut. Mal sehen, wie sich der Coach entscheidet.“ Erste Argumente für einen Platz in der Startelf hat er bereits geliefert...