08. September 2020 / 06:55 Uhr

Linienrichterin im Netz verunglimpft - Disqualifizierter Novak Djokovic reagiert: "Bitte euch, liebevoll zu sein"

Linienrichterin im Netz verunglimpft - Disqualifizierter Novak Djokovic reagiert: "Bitte euch, liebevoll zu sein"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Novak Djokovic hat Partei für die Linienrichterin ergriffen, die versehentlich von ihm mit dem Ball getroffen worden war.
Novak Djokovic hat Partei für die Linienrichterin ergriffen, die versehentlich von ihm mit dem Ball getroffen worden war. © imago images / ZUMA Press
Anzeige

Nach der Disqualifikation von Novak Djokovic bei den US Open ließen einige enttäuschte Fans des Serben ihren Frust im Netz an der Linienrichterin aus. Nun hat sich der Weltranglistenerste zu Wort gemeldet und seine Anhänger aufgefordert, die Frau zu unterstützen und liebevoll zu behandeln.

Der Skandal um Novak Djokovic bei den US Open 2020 hat die Tennis-Welt in eine Art Schockzustand versetzt. Nachdem der Weltranglistenerste beim Wegschlagen eines Balles eine Linienrichterin getroffen hatte und diese daraufhin mit Atemproblemen kurzzeitig zu Boden gegangen war, sorgt das Thema auch zwei Tage danach noch für Kontroversen und Diskussionen - und leider zum Teil auch für beschämende Beleidigungen und Drohungen.

Anzeige

Obwohl Djokovic in seinem Entschuldigungs-Statement erklärt hatte, die Privatsphäre der Linienrichterin schützen zu wollen, wurde ihr Instagram-Account inzwischen öffentlich. Ein serbisches Boulevard-Blatt soll die Identität der Frau preisgegeben haben - mit fatalen Folgen für die Betroffene. Einige Djokovic-Fans ließen ihren Frust über die Disqualifikation des 17-maligen Grand-Slam-Siegers im Netz an der Linienrichterin aus, verunglimpften sie und ihren 2008 verstorbenen Sohn. Auch Morddrohungen sollen darunter gewesen sein, der Instagram-Kanal wurde inzwischen gelöscht.

Mehr vom SPORTBUZZER

Noch in der Nacht auf Dienstag reagierte Djokovic und forderte seine Supporter via Instagram dazu auf, die Linienrichterin "zu unterstützen und liebevoll zu sein". Der Serbe machte deutlich, dass sie "die Unterstützung unserer Community" ebenso brauche. "Sie hat überhaupt nichts falsch gemacht", so der dreimalige Champion von Flushing Meadows, dessen Traum vom nächsten Titel diesmal also bereits im Achtelfinale gegen Pablo Carreño Busta geplatzt war.

Linienrichterin plant Comeback, Geldstrafe für Djokovic

Bereits kurz nach seiner Disqualifikation hatte sich Djokovic in einer Stellungnahme bei der Dame entschuldigt: "Es tut mir extrem leid, dass ich ihr solch einen Stress bereitet habe. So unbeabsichtigt. So falsch." Die Linienrichterin wird ihrer Arbeit wieder nachgehen, sobald der Arzt grünes Licht gegeben hat.

Der serbische Tennisprofi muss nach Angaben der Nachrichtenagentur AP eine Geldstrafe in Höhe von 10 000 US-Dollar hinnehmen. Darüber hinaus werde der "Djoker" sein bei den US Open 2020 gewonnenes Preisgeld (250 000 US-Dollar) verlieren, wie der US-amerikanische Tennisverband ausrichten ließ.