07. September 2020 / 09:25 Uhr

Internationale Pressestimmen zur Djokovic-Disqualifikation bei den US Open: "Nächster Imageschaden"

Internationale Pressestimmen zur Djokovic-Disqualifikation bei den US Open: "Nächster Imageschaden"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die internationale Presse reagiert bestürzt auf die Disqualifikation von Novak Djokovic bei den US Open.
Die internationale Presse reagiert bestürzt auf die Disqualifikation von Novak Djokovic bei den US Open. © imago images/ZUMA Wire (Montage)
Anzeige

Nachdem er eine Linienrichterin bei einem Frust-Schlag versehentlich mit einem Ball abgeschossen hat, ist Tennis-Superstar Novak Djokovic bei den US Open disqualifiziert worden. Die internationale Presse lässt nach dem Skandal kein gutes Haar am Serben.

Anzeige

Die Tennis-Welt steht unter Schock: Der Top-Favorit bei den US Open ist ausgeschieden – und zwar unter bedenklichen Umständen. Der an Position eins gesetzte Serbe Novak Djokovic wurde in der Nacht zum Montag deutscher Zeit disqualifiziert. Bei seiner Achtelfinalpartie gegen den Spanier Pablo Carreno Busta hatte Djokovic nach einem verlorenen Aufschlagspiel beim Stand von 5:6 im ersten Satz aus Frust einen Ball weggeschlagen – und dabei eine Linienrichterin getroffen. Auch minutenlange Diskussionsversuche des 33-Jährigen konnten die Schiedsrichter nicht davon abbringen, ihn für den Regelverstoß ausscheiden zu lassen.

Anzeige

Djokovic hatte zuvor in diesem Jahr noch kein Spiel verloren und galt als absoluter Top-Favorit auf den Titel beim Turnier in Flushing Meadows im New Yorker Stadtteil Queens, bei dem einige namhafte Konkurrenten – darunter Titelverteidiger Rafael Nadal – wegen der Corona-Pandemie gar nicht erst angetreten waren. Nun wird es einen neuen Grand-Slam-Champion geben. Im Viertelfinale stehen nämlich nur noch Spieler, die bisher keines der vier größten Turniere im Tennis gewinnen konnten – darunter auch der Deutsche Top-Spieler Alexander Zverev. Die internationale Presse reagiert auch angesichts dessen schockiert auf das Djokovic-Ausscheiden. Die Pressestimmen im Überblick!

Internationale Pressestimmen zur Djokovic-Disqualifikation bei den US Open

Weil er aus Frust einen Ball weggeschlagen hat und dabei eine Linienrichterin traf, wurde der Weltranglistenerste Novak Djokovic bei den US Open disqualifiziert. Die internationale Presse reagiert bestürzt auf den Skandal – der <b>SPORT</b>BUZZER gibt eine Übersicht! Zur Galerie
Weil er aus Frust einen Ball weggeschlagen hat und dabei eine Linienrichterin traf, wurde der Weltranglistenerste Novak Djokovic bei den US Open disqualifiziert. Die internationale Presse reagiert bestürzt auf den Skandal – der SPORTBUZZER gibt eine Übersicht! ©

Besonders ärgerlich ist das Aus in New York für Djokovic, weil er mit dem Turniersieg näher an den absoluten Tennis-Thron gezogen wäre: Er hätte seinen 18. Grand-Slam-Titel gewinnen können und hätte damit weiter Druck auf den Rekord von Roger Federer (20 Titel) und dessen Top-Verfolger Nadal (19) ausgeübt. "Djokovics Disqualifikation könnte seine Ambitionen, der Beste aller Zeiten zu werden, desaströs aus der Bahn werfen", fasst daher das amerikanische Fachblatt Sports Illustrated zusammen.

Adria-Tour, Disqualifikation: Djokovic kommt aus den negativen Schlagzeilen kaum noch raus

Neben der sportlichen Enttäuschung kratzt der erneute Skandal nämlich auch am Ruf des Serben. Djokovic hatte kürzlich schon für negative Schlagzeilen gesorgt, weil seine Turnierreihe "Adria Tour", die in osteuropäischen Ländern mitten in der Corona-Pandemie zahlreiche Stars vor Zuschauern antreten ließ, zum Superspreader-Event wurde. Sogar Djokovic selber steckte sich mit COVID-19 und musste sich im Nachhinein entschuldigen. Auch nach der Disqualifikation folgten jetzt wieder reumütige Worte des aktuell besten Tennis-Spielers.