28. Januar 2020 / 07:36 Uhr

Döbelner SC schafft Riesenüberraschung

Döbelner SC schafft Riesenüberraschung

Robin Seidler
SPORTBUZZER-Nutzer
Großer Jubel nach dem Titelgewinn: Die DSC-Jungs dürfen sich Meister nennen. USER-BEITRAG
Großer Jubel nach dem Titelgewinn: Die DSC-Jungs dürfen sich Meister nennen. © Robin Seidler
Anzeige

Die Nachwuchsfußballer des  Döbelner SC haben den Titel bei D-Junioren-Landesmeisterschaft in Mittweida geholt.

Anzeige

Wie man als vermeintlicher Außenseiter die Nachwuchsfußballer der sächsischen Profivereine so richtig überraschen kann, haben am Samstag die D-Junioren des Döbelner SC bei der Landesmeisterschaft in Mittweida gezeigt. Sie gewannen vollkommen unverhofft den Titel und bewiesen dabei nicht nur Moral und Kampfgeist, sondern auch Nervenstärke und eine gehörige Portion Lockerheit.

Anzeige

„Und mit dieser Lockerheit war einiges möglich“, sagte der Döbelner Trainer Thomas Kolbe nach dem großen Coup in der Sporthalle am Schwanenteich. „Es überhaupt schon zur Endrunde geschafft zu haben, war für uns ein großer Erfolg.“ Die Döbelner hatten das Vorrundenturnier in Großenhain für sich entschieden und sich somit einen der acht Endrundenplätze gesichert. „Und da ist dann auch ganz viel Kopfsache dabei“, so Kolbe, dessen Startaufstellung aus drei Spielern des älteren und zwei des jüngeren Jahrgangs bestand.

Und seine Jungs spielten von Beginn an groß auf. Einem 2:0-Auftaktsieg gegen den späteren Dritten, FC Eilenburg, ließen sie einen 1:0-Erfolg gegen den FC Oberlausitz Neugersdorf folgen. Damit buchten die Döbelner bereits das Ticket für das Halbfinale. Kolbe ließ im dritten Gruppenspiel gegen Lok Zwickau seine zwei Offensivspieler, Ben Schmidt und Noah Muva, auf der Bank. Die Partie ging 1:1 aus, die Döbelner waren damit Gruppensieger und konnten zudem Kräfte schonen. Im Halbfinale gegen den FC Erzgebirge Aue war kein Unterschied zu erkennen. DSC-Torwart Max Krause entschärfte nach torlosen zwölf Minuten im Sechsmeterschießen zwei Versuche der kleinen „Veilchen“, die sich mit Gesamtrang 4 begnügen mussten.

Endspiel gegen RB Leipzig

Das Endspiel gegen RB Leipzig war dann nichts für schwache Nerven, aber der kleine Döbelner Anhang wurde immer lauter. Natürlich waren die Leipziger das tonangebende Team, doch die DSC-Kicker warfen sich in jeden Ball und kämpften verbissen gegen die RB-Talente. Noah Muva hatte bei einem Konter sogar die Führung auf dem Fuß, verzog aber. In den Schlusssekunden drückten die Leipziger vehement, doch ihr letzter Versuch wenige Augenblicke vor der Sirene ging über das Tor.

Im Sechsmeterschießen avancierte wiederum Torwart Max Krause zum Helden. Er hielt erneut zwei Versuche und wurde gemeinsam mit seinem Mannschaftskameraden Ben Schmidt in die Turnierauswahl gewählt. „Wir haben das Sechsmeterschießen aber nicht explizit trainiert“, sagt Thomas Kolbe, dessen Team nun als Landesmeister zu den Regionalmeisterschaften des Nordostdeutschen Fußballverbandes reisen darf. Diese finden am 15. Februar in Borna statt. „Gott sei Dank ein kurzer Weg“, lächelt der DSC-Coach, dessen Team ohnehin zuvor noch dreimal in der Halle trainiert hat. Für die Fußballabteilung des DSC ist dieser Erfolg nach den vergangenen Jahren, in denen es mit der Männermannschaft weit bergab ging, Balsam für die Seelen.

„Wobei wir im Jugendbereich gut dastehen. Alle Teams spielen in der Landesklasse, aber das in Mittweida war natürlich das Sahnehäubchen“, so Kolbe. In der Landesklasse rangiert sein Team nach der Hinrunde auf Platz sechs.