14. August 2019 / 01:21 Uhr

Doberaner FC freut sich auf Duell mit den Hansa-Profis

Doberaner FC freut sich auf Duell mit den Hansa-Profis

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Hat Grund zum Lachen: Doberans Trainer Ronny Susa landete 2019 mit seinem DFC bislang zwei Siege in zwei Spielen.
Ronny Susa war vor vier Jahren noch Internatsleiter im NLZ von Hansa Rostock.
Anzeige

Der Landesligist wird in der zweiten Runde gegen die Drittliga-Kicker antreten. FSV Bentwisch hat mit Oberligist Greifswalder FC einen reizvollen Gegner.

Anzeige
Anzeige

Rostock. Die spektakuläre Nachricht bekam Ronny Susa gestern per WhatsApp. Auf dem Weg zum Training erfuhr der Trainer des Doberaner FC, dass sein Team in der zweiten Runde des Fußball-Landespokals die Drittliga-Profis des FC Hansa Rostock erwarten wird. Das ergab die Auslosung des Landesfußballverbandes am Dienstagabend.

„Wir haben uns sehr über das Los gefreut. In der Vergangenheit hatten wir immer mal das Ziel gehabt, gegen Hansa zu spielen“, sagt Susa. Er ist sich bewusst, das der Zuschauerandrang bei den Partien gegen die Rostocker einen großen organisatorischen Aufwand bedeuten. Spieltermin für die zweite Runde ist der 7./8. September.

So sieht die Torjägerliste im Landespokal nach dem Achtelfinale aus (Stand 17. November 2019):

Hier zieht Jan Rudlaff ab und trifft zum 1:0. Zur Galerie
Hier zieht Jan Rudlaff ab und trifft zum 1:0. ©
Anzeige

Eine besondere Begegnung dürfte das Pokalduell für DFC-Akteur Jeppe Lauenstein werden. Der 22-Jährige ist beim FC Hansa im Ticketmarketing angestellt.

Ob die Doberaner das Spiel gegen den FCH auf ihrem heimischen Kunstrasenplatz am Busbahnhof austragen, ist noch offen. Ronny Susa meinte: „Darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Grundsätzlich wäre ich schon dafür.“

Ein ebenfalls reizvolles Los hat Landesliga-Aufsteiger FSV Bentwisch erwischt. Die Rand-Rostocker, die in der ersten Runde Verbandsligist SG Aufbau Boizenburg mit 6:5 nach Elfmeterschießen ausgeschaltet haben, empfangen den Oberligisten Greifswalder FC. Trainiert wird der GFC von Roland Kroos, der mehrere Jahre als Nachwuchscoach beim FC Hansa aktiv war.

Mehr zum Landespokal

FSV-Trainer Tommy Bastian will mit seinen Schützlingen auch diesmal zum Favoritenschreck werden. „Wir freuen uns auf das Heimspiel gegen einen attraktiven Gegner, der sicher ein paar Zuschauer mitbringen wird. Die Greifswalder waren in der vergangenen Saison hinter dem FC Hansa die zweitbeste Mannschaft in Mecklenburg-Vorpommern und werden als großer Favorit in die Partie gehen“, kommentiert der 36-Jährige.

Ein reines Verbandsliga-Duell steigt in der zweiten Pokalrunde am Damerower Weg. Der FC Förderkader René Schneider wird den FC Mecklenburg Schwerin zu Gast haben. Förderkader-Assistenzcoach René Warning trainierte von Januar 2017 bis Juni 2018 den FCM-Nachwuchs. „Wir treffen auf einen spielstarken und interessanten Gegner. Es wird keine einfach Aufgabe, aber wir wollen in die nächste Runde“, sagt er.

Landesligist TSV Graal-Müritz, der am vergangenen Sonnabend noch Oberligist MSV Pampow mit 2:1 aus dem Wettbewerb warf, wird es mit Verbandsligist FSV Kühlungsborn zu tun bekommen. „Die Kühlungsborner sind ein Gegner, auf den wir uns freuen können. Wir wollen den Kampf gegen sie annehmen und unser Bestes geben“, so Heinz Gericke vom TSV, der bei der gestrigen Auslosung die Paarungen gezogen hatte.

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN