27. Oktober 2020 / 12:22 Uhr

Doberschütz-Rückkehr endet für Dahlens Trainer Patommel mit einem Schützenfest

Doberschütz-Rückkehr endet für Dahlens Trainer Patommel mit einem Schützenfest

Manfred Otto
Leipziger Volkszeitung
Bezeichnend für den Ausgang des Spiels: Frisch-Auf-Kicker Mario Flögel legt eine Bauchlandung vor dem Gästetor hin.
Bezeichnend für den Ausgang des Spiels: Frisch-Auf-Kicker Mario Flögel legt eine Bauchlandung vor dem Gästetor hin. © Thomas Jentzsch
Anzeige

Der frühere Trainer von Doberschütz-Mockrehna Thomas Patommel gewinnt mit Wacker Dahlen bei seinem alten Club mit 8:3. Bei der Reserve-Mannschaft vom ESV Delitzsch reichten die Kräfte nicht aus, um die Führung gegen Roland Belgern zu halten, doch die Delitzscher erkämpften sich zumindest ihren ersten Punkt.

Anzeige

Nordsachsen. In der Fußball-Nordsachsenliga hat der langjährige Erfolgstrainer Thomas Patommel mit seinem neuen Club eine triumphale Rückkehr nach Doberschütz erlebt. Vorn bleiben die ungeschlagenen Wermsdorfer, während Naundorf wieder nicht an seiner perfekten Bilanz arbeiten konnte, weil Mügeln-Ablaß Corona-vorsorglich die Partie absagte.

Anzeige

ESV Delitzsch II – SV Roland Belgern 2:2 (1:1). Der erste Punkt für den Aufsteiger und fast wäre noch mehr drin gewesen. Die Eisenbahner wieder mit veränderten Personal gingen zweimal in Führung, doch die Kraft und Konzentration fehlte (noch) den Erfolg zu sichern.

Tore: 1:0 Niels Stolzenburg (4.), 1:1 Lukas Schmidt (34.), 2:1 Max Wegner (58.), 2:2 Sebastian Fiedler (83.).

ESV Delitzsch II: Schulze; Höhne, Busch (Kolawski), Viertel, Kieu, Rollin, Angermann, Spindler, Stolzenburg, Petersdorf, Wegner.

Mehr aus Nordsachsen

SV Süptitz – SG Zschortau 0:5 (0:0). Das war nach dem Geschmack der SG. Süptitz hatte wie in der Vorwoche nicht sein stärkstes Aufgebot beisammen und konnte nur 45 Minuten Paroli bieten. Als die Gäste nach fast einer Stunde ihren ersten Treffer erzielten, brach der SVS völlig auseinander und kassierte eine bittere hohe Heimniederlage.

Tore: 0:1 Tobias Gohla (59.), 0:2 Michael John (66.), 0:3 Edwin Essig (66.), 0:4 Gohla (78.), 0:5 Fabian Essig (88.).

SG Zschortau: Olm, Praters, Zahn, Böhme, Wolff, Hintzsche (Sonntag), Schönitz, John, Gohla (Mörschke), E. Essig (F. Essig), Gehrhardt.

TSV Schildau – SV Zwochau 2:3 (2:0). Die Gäste wollten in Schildau punkten, gerieten aber zunächst in Rückstand. Doch mit zunehmender Dauer änderte sich der Spielverlauf. Immer besser kamen die Jungs von der Mühle ins Spiel. Nach zwei Toren von Paul Hecht spürten sie, dass der Gegner schlapp wurde und Joker Lengner besorgte in der Nachspielzeit das Siegtor. Nach Punkten zog Zwochau mit Schildau gleich und rückt ins Mittelfeld der Tabelle.

Tore: 1:0 Benjamin Elschner (10.), 2:0 Toni Rother (28.), 2:1, 2:2 Paul Hecht (60., 82.), 2:3 Nick Lengner (90.).

SV Zwochau: Eichhof; Peter (Lengner), Ohme, Ohlig, Schädlich, Hecht, Richter (Fleischer), Faßmann (Nestripke), Pitschner, Fertsch, Ganszyk.

SV Frisch Auf Doberschütz-Mockrehna – FSV Wacker Dahlen 3:8 (2:2). Zunächst lief es optimal für die Gastgeber. Auch ohne ihren Torjäger Wedehase schoss Frisch-Auf eine 2:0-Führung heraus und hatte drei Punkte im Visier. Aber Wacker war hellwach und gefährlich, glich praktisch mit dem Halbzeitpfiff aus und begann den zweiten Abschnitt optimal. Zwei schnelle Treffer zogen Frisch-Auf den Nerv und einmal im Spiel drehte Dahlen auf und demontierte Doberschütz-Mockrehna.

Tore: 1:0 Matthias Graß (13.), 2:0 Jens Ruhnow (34.), 2:1 Steve Nelde (37.), 2:2 Florian Göbel (45.), 2:3 Robert Weber (46.), 2:4 Luis Bönisch (51.) 2:5 Weber (64.) 2:6 Jan-Erik Riesenberg (72.), 3:6 Rico Edgar Köpl (74.), 3:7 Florian Bär (78.), 3:8 Jan-Erik Riesenberg (80.).

FA Doberschütz-Mockrehna: Krüger, Jänig, Köpl, Ruhnow, Bardt, Anton, Knorrn (Wiegel), Flögel, Graß, Walther, Kummer (Wetzel).

Concordia Schenkenberg hatte spielfrei. Die Partien FSV Krostitz II – FSV Oschatz und SV Mügeln-AblaßSV Naundorf wurden abgesagt.