24. Mai 2019 / 10:13 Uhr

Döbelner SC will im Abstiegskampf Frisch Auf Wurzen schlagen

Döbelner SC will im Abstiegskampf Frisch Auf Wurzen schlagen

Rainer Weber
Leipziger Volkszeitung
Wünschen sich auch gegen Frisch Auf Grund zum Jubeln: die DSC-Mannschaft um Kapitän Sebastian Heyna (Nr. 10).
Wünschen sich auch gegen Frisch Auf Grund zum Jubeln: die DSC-Mannschaft um Kapitän Sebastian Heyna (Nr. 10). © Gerhard Dörner
Anzeige

In der Fußball-Landesklasse greift Roßwein gegen Liebertwolkwitz nach dem letzten Strohhalm. In der Kreisoberliga will BC Hartha den Aufwärtstrend fortsetzen. In der Kreisliga A (Staffel Ost) kommt es zum Kellerduell in Waldheim.

Anzeige
Anzeige

Waldheim. Am 27. Spieltag der Fußball-Landesklasse kommt es zu womöglich vorentscheidenden Partien für die beiden Teams aus der Region. Am Sonnabend (15 Uhr) trifft im heimischen Heinz-Gruner-Sportpark das Team von Trainer Toni Bunzel, der Döbelner SC(13. Platz), auf den Tabellenvorletzten ATSV Frisch Auf Wurzen von Trainer Mario Mädig.

Die Gäste unterlagen zuletzt im Heimspiel gegen den FSV Krostitz 1:2. Der DSC brachte von den Roten Sternen aus Leipzig mit einem 1:1 einen Zähler für den Klassenerhalt mit. Im Hinspiel gewannen die Stiefelstädter in Wurzen 2:1. Mit einem Heimdreier könnte sich Döbeln etwas Luft nach unten schaffen. Für die Keksstädter ist es fast schon die letzte Gelegenheit, mit einem Auswärtserfolg den Rückstand auf das rettende Ufer nicht zu groß werden zu lassen.

Am Sonntag (15 Uhr) empfängt im Stadion am Bürgergarten in einem weiteren Heimspiel das Team der Verantwortlichen Gerd Hentzschel und Helge Möws, der Tabellenletzte Roßweiner SV, die Randleipziger vom SV Liebertwolkwitz (14.). Kann der RSV endlich einen Dreier gegen die ebenfalls abstiegsgefährdeten „Wolkser“ einfahren? Ein Sieg wäre nicht nur für die geschundene Seele wichtig, sondern die Heimvertretung würde auch Schützenhilfe für Döbeln leisten. Liebertwolkwitz setzte allerdings vorige Woche zu Hause ein Achtungszeichen, wurde doch der Tabellendritte aus Hausdorf, der HFC Colditz, überraschend mit 2:1 bezwungen. Der RSV verlor sein Heimspiel erst in den letzten Spielminuten gegen Eutritzsch mit 1:3. Im Hinspiel siegte Roßwein mit 2:1 Toren.

Kreisoberliga Muldental/Leipziger Land

Am 28. Spieltag der Kreisoberliga (Spielbeginn jeweils 15 Uhr) spielen zwei Teams aus der Region am Sonnabend und eine Vertretung am Sonntag. Im Pierburg-Industriestadion hat Gastgeber BC Hartha (14.) von Trainer Peter Eigenwillig den Tabellendritten von Coach Marco Gruhne, den Bornaer SV, zum Gegner. Borna fertigte zuletzt im Heimspiel den (Fast-) Absteiger aus Gnandstein mit 5:1 ab – ohne sich zu verausgaben. Der BC ist unter dem neuen Übungsleiter im Aufwind und konnte nach den letzten beiden Spielen sechs wichtige Zähler für sich verbuchen. Nach dem 2:1 zu Hause gegen Pegau wurde in Tresenwald ein 3:1-Sieg geholt. Natürlich ist Borna ein anderes Kaliber, kocht aber auch nur mit Wasser. Im Hinspiel unterlag der BC Hartha nur 1:2.

Die Vertretung der Verantwortlichen Mathias Donath und Andre Wittig, der SV Ostrau (4.), tritt am Sonnabend eine Reise in die Fremde an. Gastgeber Blau-Weiß Deutzen (5.) siegte am vergangenen Spieltag überraschend beim Spitzenteam in Frohburg und vermieste Einheit damit wahrscheinlich die Meisterschaft. Das Team des erfahrenen Trainers Rolf Tröger festigte damit Rang fünf in der Tabelle. Mit einem Sieg gegen Ostrau wären die Blau-Weißen an den Gästen vorbei. Ostrau unterlag im Heimspiel dem neuen Spitzenreiter aus Bennewitz nur knapp mit 0:1, wobei ein Punkt nicht unmöglich war. Leider verloren sie nicht nur diese Begegnung, sondern auch in den letzten Minuten Routinier Marcus Hausmann mit einer unnötigen gelb-roten Karte.

Mehr zum Fußball im Muldental

Am Sonntag fahren die Bergstädter zu einem schweren Auswärtsspiel zum derzeitigen Tabellenersten. Die Heimmannschaft von Trainer Frank Wimberger, der SV Blau-Weiss Bennewitz, will diesen Platz mit einem Heimsieg untermauern. Der VfB Leisnig(10.) der Coaches Rico Meister und Michael Koslowski hat nach der Heimniederlage in der Vorwoche (1:2 gegen Geithain) den Platz in der Tabelle mit Großsteinberg getauscht. Diese Pleite gegen die abstiegsgefährdeten Alemannen war inakzeptabel. In Bennewitz hängen die Trauben für den VfB naturgemäß sehr hoch. Im Hinspiel siegte die Elf von Frank Wimberger mit 2:1.

Kreisliga A (Staffel Ost)

Der 24. Spieltag der Kreisliga A (Staffel Ost) hält am Sonnabend drei und am Sonntag zwei Begegnungen für die Teams aus der Region bereit. Der SV Medizin Hochweitzschen (12.) des Gespanns Marco Steinert und Kevin Häfner hat den Hohburger SV (10.) zu Gast. Das Team von Spielertrainer Sebastian Flucks unterlag in der Vorwoche zu Hause dem ESV Lok Döbeln 2:4. Die Medizin-Männer holten in einem torreichen Spiel gegen die SG Zschaitz/Ostrau II mit einen 4:4-Unentschieden noch einen Zähler.

Im Richzenhainer Stadion empfängt um 16 Uhr der gastgebende SV Aufbau Waldheim (13.) von Trainer Steffen Kaiser das Schlusslicht aus Thallwitz/Nischwitz. Der Aufbau-Verantwortliche musste bei der klaren 1:5-Niederlage bei Wurzen II sage und schreibe acht Akteure gegenüber dem vorigen Spiel gegen Hochweitzschen ersetzen. So schnürte der 54-jährige Renee Läßig noch einmal für 90 Spielminuten die Fußballschuhe – etwas kurios. Die Gäste führten im Heimspiel gegen Großbothen bis zur 83. Minute 3:1, mussten aber in den letzten Spielminuten noch den 3:3-Ausgleich hinnehmen. Im Hinspiel gab es ein 3:3-Unentschieden. Nur ein Heimsieg steht für die Richzenhainer (mit allerdings voller mannschaftlicher Besetzung) auf dem Zettel. Alles andere wäre nicht nur eine herbe Enttäuschung, sondern auch der Klassenerhalt fast nicht mehr zu schaffen.

Am Sonntag reisen die Verantwortlichen Frank Domaniecki und Maik Hentzschel mit dem ESV Lok Döbeln(3.) zum Falkenhainer SV (7.) von Trainer Jens Rothenburger. In einem torreichen Treffen unterlag der SV zuletzt in Hohnstädt mit 3:4. Die Loksche gewann beim Hohburger SV 4:2. Im Hinspiel verloren die Großbauchlitzer 2:4.

Der Tabellenfünfte aus dem Waldstadion, dieSG Zschaitz/Ostrau IIum Immo Barkawitz und Franz Litzke, musste zuletzt mit einem Remis in Hochweitzschen einen Zähler liegenlassen. Die Gäste um Mirko Meinert, der ATSV Frisch Auf Wurzen II (11.) siegten gegen die ersatzgeschwächten Waldheimer. Die Heimelf ist gewillt einen Dreier einzufahren, um den fünften Platz festzuhalten.

Das Team von Spielertrainer Frank Baumert, der Tabellenzweite SV Gleisberg, siegte zuletzt in Zschadraß 3:2 und ist durch diesen Erfolg zwei Punkte an das führende Team von Trainer Enrico Ueberschär, den SV Klinga-Ammelshain, rangerückt. Das Heimspiel gegen den Hohnstädter SV (4.) ist keine leichte Aufgabe. Doch mit einem Erfolg bleibt die Spannung um den Staffelsieg und Aufstieg weiterhin erhalten. Im Hinspiel gewann der SV Gleisberg mit 3:2.

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt