16. Juni 2020 / 11:15 Uhr

Ex-Schalker Tedesco weist Trainer-Image zurück: "Sehe mich nicht in der Professoren-Schublade"

Ex-Schalker Tedesco weist Trainer-Image zurück: "Sehe mich nicht in der Professoren-Schublade"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ich habe auch Leck mich am Arsch gesagt: Der ehemalige Schalke-Coach Domenico Tedesco.
"Ich habe auch "Leck mich am Arsch" gesagt": Der ehemalige Schalke-Coach Domenico Tedesco. © (c) Copyright 2019, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Anzeige

Domenico Tedesco, ehemaliger Trainer von Schalke 04 und aktuell in Diensten von Spartak Moskau, kann nichts mit dem "professorenhaften" Image anfangen, das ihm in Deutschland anhaftet. Außerdem lobt er seinen ehemaligen Spieler Leon Goretzka. 

Fußball-Trainer Domenico Tedesco ist nicht ganz einverstanden mit seinem Image. "Auf Schalke wollte man mich in die Professoren-Schublade stecken, darin sehe ich mich überhaupt nicht“, sagte der aktuelle Coach von Spartak Moskau in einem Interview mit Spox und Goal: "Ich weiß schon, wie ich wen ansprechen kann. Aber wenn ich dann auf einer Pressekonferenz mal ein Wort wie determiniert oder so benutzt habe, hieß es gleich, es wäre professorenhaft. Dabei war in der Kabine alles normal, ich habe auch "Leck mich am Arsch" gesagt, das können Sie mir glauben.“

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Er versuche "als Trainer alles, eine Überforderung zu vermeiden“, sagte der 34-Jährige, der mit Schalke 2018 Vize-Meister wurde, dort aber im März 2019 entlassen wurde. Danach habe er auch Angebote aus der Bundesliga gehabt, sich aber für die Aufgabe in Moskau entschieden. „Schon jetzt kann ich sagen: Diese Erfahrungen kann mir keiner nehmen. Erfahrungen, die mich weiterbringen“, erklärte Tedesco zuletzt gegenüber der Funke Mediengruppe. Die russische Liga nimmt am 19. Juni den wegen der Corona-Pandemie unterbrochenen Spielbetrieb wieder auf. Spartak Moskau ist derzeit Tabellensiebter.

Özil, Draxler, Neuer & Co.: Diese Stars schafften bei Schalke 04 den Durchbruch

Mesut Özil, Julian Draxler und Manuel Neuer begannen ihre Karrieren beim FC Schalke 04. Wer noch? Das zeigt der <b>SPORT</b>BUZZER. Zur Galerie
Mesut Özil, Julian Draxler und Manuel Neuer begannen ihre Karrieren beim FC Schalke 04. Wer noch? Das zeigt der SPORTBUZZER. ©

Tedesco über Goretzka: "Man kann ihn nur cool finden"

Besonders erfreut verfolgt Tedesco die Entwicklung seines Ex-Spielers Leon Goretzka beim FC Bayern München. "Leon Goretzka ist ein Spieler, den man nur cool finden kann“, sagte er. Der Nationalspieler sei "der Prototyp eines modernen Achters. Jeder Verein kann sich so einen Spieler wünschen.“ Er sei aber "keinesfalls überrascht“ von der Entwicklung. "Wer mit Leon Gespräche führt, erkennt schnell, wie der Junge tickt. In erster Linie ist er ein super Mensch“, sagte Tedesco: "Er ist intelligent, hochprofessionell, er denkt auch mal ums Eck und er ist sozial extrem sensibel.“