27. Juni 2020 / 17:32 Uhr

Doppelpack zum Abschied: Werner schießt RB Leipzig zum Sieg in Augsburg

Doppelpack zum Abschied: Werner schießt RB Leipzig zum Sieg in Augsburg

Thomas Fritz
Leipziger Volkszeitung
Timo Werner traf in seinem letzten Spiel für Leipzig doppelt.
Timo Werner traf in seinem letzten Spiel für Leipzig doppelt. © dpa
Anzeige

Timo Werner hat bei seinem letzten Auftritt im Trikot von RB Leipzig noch einmal abgeliefert. Seine zwei Treffer sorgten für den 2:1-Sieg (1:0) der Messestädter beim FC Augsburg, die damit die Saison auf Tabellenplatz drei beenden.

Anzeige

Leipzig. Zwei Tore geschossen, drei Punkte geholt, Platz drei verteidigt: Timo Werner hat sich im Saisonfinale der Fußball-Bundesliga gebührend von RB Leipzig verabschiedet. Beim 2:1 (1:0)-Sieg der Sachsen beim FC Augsburg traf der deutsche Nationalstürmer, der ab 1. Juli für den FC Chelsea aufläuft, doppelt (28./80.). Es waren seine Bundesligatore 27 und 28 in der laufenden Spielzeit und die Treffer 94 und 95 für RB seit 2016. „Er hat diese Saison viele wichtige Tore für uns gemacht. Das ist der Abschied, der ihm gebührt“, sagte Sportdirektor Markus Krösche. Den zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer für den FCA erzielte Ruben Vargas in der 71. Minute. Damit hielt RB in der Abschlusstabelle trotz des Siegs von Borussia Mönchengladbach gegen Hertha BSC Berlin den dritten Platz. Augsburg beendet die Spielzeit als 15. knapp über dem Strich.

Mvogo darf das Tor hüten

Trainer Julian Nagelsmann sorgte für einige Überraschungen in der Startformation. Yvon Mvogo durfte für Peter Gulacsi das Tor hüten, Ibrahima Konaté stand erstmals seit neun Monaten wieder von Beginn auf dem Feld. Dafür saß Lukas Klostermann auf der Bank. Dani Olmo, Amadou Haidara und Tyler Adams rückten für Patrik Schick, Kevin Kampl und Marcel Sabitzer in die Mannschaft. Auf der Bank saß erstmals Youngster Dennis Borkowski (18) und erst zum dritten Mal in der Saison der dritte Torhüter Philipp Tschauner. Verteidiger Marcel Halstenberg führte das Team als Kapitän aufs Feld.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Spiel

RB Leipzig sichert sich durch einen 2:1-Erfolg beim Fc Augsburg Tabellenplatz Drei. Timo Werner erzielte in seinem letzten Spiel beide Treffer. Zur Galerie
RB Leipzig sichert sich durch einen 2:1-Erfolg beim Fc Augsburg Tabellenplatz Drei. Timo Werner erzielte in seinem letzten Spiel beide Treffer. ©

Bei sommerlichen Temperaturen um die 30 Grad tauchte Werner schon in der ersten Minute gefährlich im Strafraum auf, doch sein Querpass auf Nordi Mukiele kam zu unplatziert. Werner hatte ohnehin im Abseits gestanden. Nach neun Minuten spielte Haidara Nordi Mukiele frei, der seinen Gegner umkurvte und den Ball aus sieben Metern mit dem schwächeren linken Fuß über den Kasten schob. Das hätte das 1:0 sein müssen.

Pausenführung für RB ist verdient

Die beste Chance für den FCA vergab der Ex-Leipziger Rhani Khedira. Der Mittelfeldspieler zog mit vollem Risiko von der Strafraumgrenze ab, doch das Gesäß von Abwehrchef Dayot Upamecano fälschte die Kugel knapp neben den linken Pfosten ab (17.). Wenig später war dann Werner mit dem 1:0 zur Stelle, nachdem er an Schlussmann Tomas Koubek vorbeizog. Auch wenn die Gastgeber munter mitspielten, ging die Pausenführung für RBL in Ordnung.

DURCHKLICKEN: Die RB-Elf in Augsburg in der Einzelkritik

(28) Yvon Mvogo: Stand 2017 bei der 0:1-Niederlage in Augsburg im Tor. 
Diesmal selten bis nie gefragt und Sicherheit ausstrahlend. Beim 1:1 ohne Chance. Note 3.  Zur Galerie
(28) Yvon Mvogo: Stand 2017 bei der 0:1-Niederlage in Augsburg im Tor. Diesmal selten bis nie gefragt und Sicherheit ausstrahlend. Beim 1:1 ohne Chance. Note 3.  ©

Nach dem Seitenwechsel blieb RB am Drücker, ohne die Führung weiter ausbauen zu können. Für einen großen Aufreger sorgte Schiedsrichter Dr. Felix Brych, als er Augsburgs Philipp Max nach einem vermeintlichen Foul an Nordi Mukiele an der Strafraumgrenze Rot zeigte und auf Freistoß entschied (57.). Max hatte allerdings ganz klar den Ball gespielt. Nach Intervention des Videoschiedsrichters sah sich Brych die Szene noch einmal an und nahm die Entscheidung nach knapp vier Minuten zurück.

Überraschender Ausgleich für FCA

Von Timo Werner war in der zweiten Halbzeit nicht mehr viel zu sehen. Dafür traf Ruben Vargas in der 71. Minute zum etwas überraschenden Ausgleich für den FCA. Nach einem abgeblocktem Freistoß hatte der 21-Jährige an der Strafraumgrenze viel zu viel Platz und überwand Mvogo mit einem satten Schuss aus gut 20 Metern ins rechte Toreck (71.). Der RB-Goalie war bis dahin beschäftigungslos geblieben.

Und dann war Werner wie aus dem Nichts doch noch einmal zur Stelle! In der 80. Minute versenkte er den Ball nach Angelino-Pass flach in der linken Ecke zum 2:1 für RB. Sekunden später wurde der Torjäger vom Dienst ausgewechselt. Es war für Werner der erhoffte Bilderbuchabschied nach erfolgreichen vier Jahren bei Rasenballsport. In der Schlussphase verhalf Nagelsmann den Youngstern Dennis Borkowski (18) und Tom Krauß (19) zu ihren Bundesligadebüts.

Augsburg: Koubek – Jedvaj, Gouweleeuw, Uduokhai, Max – Khedira (75. Suchy), Gruezo, Hahn (64. Oxford), M. Richter (85. Löwen), Vargas (85. Bazee) - Finnbogason (64. Cordoba)

Leipzig: Mvogo – Konaté, Upamecano, Halstenberg – Mukiele, A. Haidara (82. Kampl), T. Adams, Angelino, Dani Olmo (74. Nkunku), Forsberg – Werner (82. Borkowski)

Tore: 0:1 Werner (28.), 1:1 Vargas (71.), 1:2 Werner (80.)