16. Oktober 2020 / 21:33 Uhr

Doppelschlag in der Nachspielzeit: Babelsberg 03 besiegt den ZFC Meuselwitz 

Doppelschlag in der Nachspielzeit: Babelsberg 03 besiegt den ZFC Meuselwitz 

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
Fans und Spieler bejubeln das 2:1 von Bogdan Rangelov.
Fans und Spieler bejubeln das 2:1 von Bogdan Rangelov. © Jan Kuppert
Anzeige

Regionalliga Nordost: Am zehnten Spieltag siegten die Kicker des SV Babelsberg 03 mit 3:1 gegen den ZFC Meuselwitz.

Anzeige

Dank zweier später Treffer vom eingewechselten Bogdan Rangelov (90.+2) und Tobias Dombrowa (90.+4) feierte Fußball-Regionalligist SV Babelsberg 03 am Freitagabend einen 3:1 (0:0)-Heimerfolg über den ZFC Meuselwitz. Zuvor waren Daniel Frahn für den SVB (53.) und Serhat Semih Güler (65.) für die Gäste vor 1365 Zuschauern im Karl-Liebknecht-Stadion vom Elfmeterpunkt erfolgreich. Gästeakteur Aron Ingi Andreasson Schmidt sah nach 53 Minuten zudem die Gelb-Rote Karte.

Bei den Babelsbergern, die in den letzten drei Duellen mit dem ZFC jeweils das Nachsehen hatten und die Negativserie jetzt beendeten, ersetzte der 17 Jahre alte Justin Borchardt erneut den erkrankten Stammtorhüter Marvin Gladrow. Die erste richtig dicke Gelegenheit einer ereignisreichen Anfangsphase hatte Luca Bürger, der nach einem Ballverlust vom Babelsberger Innenverteidiger Petar Lela an Borchardt scheiterte (4.). Auf der anderen Seite versenkte Frahn nach Zuspiel von Dombrowa zwar eiskalt, soll dabei aber im Abseits gestanden haben, weshalb Schiedsrichter Christopher Gaunitz dem Treffer die Anerkennung verweigerte (6.).

In Bildern: Babelsberg 03 siegt gegen den ZFC Meuselwitz mit 3:1.

Daniel Frahn (l.) und Bogdan Rangelov (SVB) bejubeln den 3:1-Sieg gegen den ZFC. Zur Galerie
Daniel Frahn (l.) und Bogdan Rangelov (SVB) bejubeln den 3:1-Sieg gegen den ZFC. © Jan Kuppert

Nach elf Minuten scheiterte Frahn aus Nahdistanz an Gäste-Keeper Fabian Guderitz und setzte wenig später einen Kopfball nur knapp am rechten Pfosten des Tores vorbei (18.). Nach einer knappen halben Stunde hätte Lela die Gastgeber endgültig in Front bringen müssen. Guderitz verschätzte sich bei einem Freistoß von Wegener gewaltig und der 1,98 Meter große Kroate - scheinbar überrascht vom Fehler des Keepers - traf aus wenigen Metern nicht ins verwaiste Tor (29.). Mit seiner Parade gegen den Zipsendorfer Tobias Becker stellte Borchardt in Minute 39 seine Qualität unter Beweis.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es nicht lange, ehe Frahn allein vor Guderitz auftauchte, diesen aber erneut nicht überwinden konnte (48.). Der Bann gebrochen wurde, als Frahn im Strafraum von Andreasson Schmidt regelwidrig zu Fall gebracht wurde und vom ominösen Punkt seinen fünften Saisontreffer erzielte. Führung und Überzahl gaben den Kiezkickern aber nicht die erhoffte Sicherheit. So leisteten sie sich defensiv einige Unsicherheiten und kassierten bereits nach 65 Minuten den 1:1-Ausgleich. Jake Wilton hatte Timo Mauer im Strafraum gefoult und Güler vom Punkt die Nerven behalten.

Im Anschluss war die Partie aufgrund vieler Foulspiele oft unterbrochen und der Spielfluss der ersten Stunde dahin. Als sich alle schon auf das fünfte Babelsberger Remis der Saison einstellten, schlugen Rangelov und Dombrowa in der Nachspielzeit zu. „Ich denke, dass wir hochverdient gewonnen haben, weil wir gerade in der ersten Halbzeit richtig gute Chancen hatten“, sagte SVB-Coach Predrag Uzelac, „nach der Führung und dem Platzverweis haben wir uns das Leben aber selbst wieder unnötig schwer gemacht – das darf uns nicht passieren.“

SV Babelsberg 03: Borchardt – J. Wilton (65. Rangelov), Lela, Hoffmann, L. Wilton – Saalbach – R. Müller, Reimann (78. Wolf), Wegener (87. N’gatie), Dombrowa – Frahn.

ZFC Meuselwitz: Guderitz – Tuncer, F. Müller, Andreasson – Mauer (75. Moritz), Kadric (70. Albert), Becker, Raithel – Güler, Bürger (62. Weinert), Jagupov.