05. November 2020 / 22:48 Uhr

Doppelter Dabbur, doppelter Adamyan: TSG Hoffenheim schießt Slovan Liberec ab - souveräne Tabellenführung

Doppelter Dabbur, doppelter Adamyan: TSG Hoffenheim schießt Slovan Liberec ab - souveräne Tabellenführung

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Feiern einen ungefährdeten Sieg: Die Spieler der TSG Hoffenheim.
Feiern einen ungefährdeten Sieg: Die Spieler der TSG Hoffenheim. © Ronald Wittek/Getty Images
Anzeige

Die TSG Hoffenheim hat in der Europa League einen souveränen 5:0-Heimsieg gegen Slovan Liberec gefeiert. Munas Dabbur und Sargis Adamyan erzielten am Donnerstagabend jeweils einen Doppelpack. Auch Florian Grillitsch traf.

Anzeige

Die TSG Hoffenheim hat sich souverän den dritten Sieg im dritten Spiel der Europa-League-Saison geholt. Gegen Slovan Liberec gab sich die Mannschaft von Sebastian Hoeneß im heimischen Stadion überhaupt keine Blöße und konnte früh anfangen, die Kräfte für die Bundesliga-Partie am Sonntag gegen den VfL Wolfsburg zu schonen. Am Ende stand ein klarer 4:0-Sieg für die TSG gegen völlig überforderte Gäste.

Anzeige

Zwei Mal Munas Dabbur (22., 29.), zwei Mal Sargis Adamyan (71., 76.) und einmal Florian Grillitsch (59.) erzielten die Tore für die Hoffenheimer, die erst am Montag zu Hause gegen den 1. FC Union Berlin mit 1:2 verloren. Doch am Donnerstag hatte die TSG überhaupt keine Probleme in der Europa League. Mit nun neun Punkten und einem Torverhältnis von 11:1 führen die Hoffenheimer die Gruppe L der Europa League an und könnten schon fast für das Sechszehntelfinale im kommenden Jahr planen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Schon zur Halbzeit ließen die Hausherren keine Zweifel, wer den Siegholen würde. Munas Dabbur erzielte einen Doppelpack und schob sich damit auf den dritten Platz in der ewigen Europa-League-Torschützenliste. Mit nun 22 Toren in diesem Wettbewerb liegen nur Radamel Falcao (30) und Aritz Aduriz (26) vor ihm. Und vor allem sein erster Treffer war wirklich sehenswert. Robert Skov, der in der Bundesliga nach seiner Roten Karte gegen Union Berlin am vergangenen Montag am kommenden Wochenende gegen den VfL Wolfsburg fehlen wird, flankt in der 22. Minute von der linken Seite in den Strafraum. Dort nahm Dabbur den Ball in Bedrängnis klasse an, schirmte ihn ab und tänzelte sich durch den Sechszehner. Sein Abschluss mit der Pike war genauso sehenswert wie erfolgreich.

Nach einem Freistoß von Skov hielt Dabbur dann sieben Minuten später gerade noch so seinen Fuß in die Flanke, sodass ihm der Treffer wohl zugeschrieben werden dürfte. Allerdings wäre der Ball wohl auch ohne sein zutun im Tor gelandet. Schon zur Pause nahm Hoeneß die ersten Wechsel vor - doch die TSG blieb die spielbestimmende Mannschaft. Der eingewechselte Grillitsch versuchte es als dritter TSG-Schütze nacheinander mit einem Fernschuss und traf volley zum 3:0. Zuvor waren Klauss und Diadie Samessekou noch gescheitert.

Kurz darauf wechselte Hoeneß erneut und nahm Dabbur vom Feld - bewies jedoch ein glückliches Händchen mit der Hereinnahme von Adamyan. Nach einer Flanke von Christoph Baumgartner und einer verunglückten Abwehr von Liberec-Keeper Lukas Hasalik machte er seinen ersten Treffer des Tages. Fünf Minuten später erhöhte er gar auf 5:0 für die Hoffenheimer - und besorgte damit den Endstand in einer souverän geführten Partie.