19. April 2021 / 15:54 Uhr

Dorsch ein Kandidat in Wolfsburg? Der Klub winkt ab

Dorsch ein Kandidat in Wolfsburg? Der Klub winkt ab

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Wird mit dem VfL in Verbindung gebracht: U21-Nationalspieler Niklas Dorsch (r.).
Wird mit dem VfL in Verbindung gebracht: U21-Nationalspieler Niklas Dorsch (r.). © DPA
Anzeige

Niklas Dorsch von KAA Gent wird mit dem VfL Wolfsburg in Verbindung gebracht. Doch an diesem Gerücht ist nach SPORTBUZZER-Infos nichts dran.

Wie die Bild berichtet, soll der VfL Interesse an Niklas Dorsch von KAA Gent haben - nach SPORTBUZZER-Infos ist an diesem Gerücht aber nichts dran. Zwar spielt der deutsche U21-Nationalspieler beim belgischen Erstligisten eine starke Saison, aber im defensiven Mittelfeld ist der Wolfsburger Fußball-Bundesligist bestens aufgestellt.

Anzeige

Dorsch ist auf der Sechs zu Hause, kann aber auch etwas offensiver auf der Acht spielen. Auf den Positionen vor der Abwehr hat der VfL aber keinen Handlungsbedarf. Schließlich haben die Wolfsburger mit Eigengewächs Maximilian Arnold (Vertrag gerade erst bis 2026 verlängert) und Xaver Schlager zwei Hochkaräter in ihren Reihen. Kapitän Josuha Guilavogui bietet eine weitere Option. Zudem können auch Yannick Gerhardt und Ridle Baku auf der Sechs spielen. Und damit nicht genug: Im Sommer kommt das belgische Top-Talent Aster Vranckx zum VfL, darüber hinaus kehrt Elvis Rexhbecaj von seiner Leihe (1. FC Köln) zurück. Sprich die Wolfsburger haben ab der neuen Saison - sollte kein Profi den Klub verlassen - gleich sieben Spieler, die vor der Abwehr spielen können.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Daher mache ein Wechsel von Dorsch, der in der Jugend des FC Bayern gespielt und sich im Herrenbereich bei Zweitligist 1. FC Heidenheim durchgesetzt hatte, ehe es für ihn zu Gent ging, keinen Sinn, hieß es auf Nachfrage vom Klub. Interessanter ist da die Personalie Beto, der seit Ende vergangener Woche mit dem VfL in Verbindung gebracht wird. Der Stürmer des portugiesischen Erstligisten gilt als schnell, durchsetzungsstark und dabei technisch durchaus versiert. Neun Liga-Tore hat er in dieser Saison schon erzielt, auch die portugiesischen Top-Klubs FC Porto, Sporting und Benfica Lissabon sollen interessiert sein. Auch der VfL ist es, der Spieler steht aber nicht ganz oben auf der Wunschliste. Das gilt auch für Innenverteidiger Micky van de Ven (FC Volendam), Priorität hat stattdessen weiter ein Offensivmann, der über Tempo und Tiefgang verfügt.