05. September 2021 / 21:20 Uhr

Drangmeister-Doppelpack sichert Kästorf den Sieg in Salzgitter

Drangmeister-Doppelpack sichert Kästorf den Sieg in Salzgitter

Julian Voges
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Später Sieg: Der SSV Kästorf gewann mit 3:2 in Salzgitter.
Später Sieg: Der SSV Kästorf gewann mit 3:2 in Salzgitter. © Foto: Sebastian Preuß
Anzeige

Das war knapp: Mit 3:2 setzte sich der SSV Kästorf beim KSV Vahdet Salzgitter durch. Matchwinner war Jannes Drangmeister, der einen Doppelpack schnürte.

Dank des Doppelpacks von Jannes Drangmeister entführte Fußball-Landesligist SSV Kästorf drei Punkte aus Salzgitter beim KSV Vahdet und gewann am Ende knapp mit 3:2 (1:1). So knapp wie das Ergebnis auf dem Papier aussieht, war das Spiel laut SSV-Trainer Sajmir Zaimi aber nicht: „Wir hätten hier eigentlich zweistellig gewinnen können. Es war nicht nötig, dass es am Ende noch so knapp war.“

Anzeige

Nach einer halben Stunde „muss es schon 3:0 stehen“, so Zaimi. Noah Mamalitsidis scheiterte mit einem Handelfmeter an Vahdet-Schlussmann Andreas Pogrzeba, der den Ball sogar festhalten konnte. Kurz vor dem Gang in die Kabine überschlugen sich dann die Ereignisse: Drangmeister vollendete nach Flanke von Albert Hajdaraj zur Gäste-Führung, im Gegenzug glich Bayram Üsküplü mit einem Kopfball überraschend für Salzgitter aus. Zaimi haderte zur Pause: „Wir waren viel zu fahrlässig mit unseren Chancen.“

Mehr zu den heimischen Landesligisten

Kurz nach Wiederbeginn ging es für Vahdet mit zehn Mann weiter – Leroy-Obinna Uche musste nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot runter. „Absolut berechtigt, es war zweimal klares Foul“, fand Zaimi. Die Gäste dominierten die Partie und hatten mehr Spielanteile, doch zur erneuten Führung trafen wieder die Hausherren - und wie: Ein Sonntagsschuss aus 23 Metern landete im Kasten von SSV-Keeper Chris Neuschulz. „Nach dem 2:1 hat Salzgitter nur noch auf Zeit gespielt“, ärgerte sich Zaimi.

Trotzdem kam sein Team noch mal zurück und drehte die Partie zugunsten: Einem Eigentor von Abdülbaki Hot folgte fünf Minuten vor dem Ende der umjubelte Siegtreffer von Drangmeister. Erneut war es der starke Hajdaraj, der für Drangmeister auflegte. Zaimi erleichtert: „Wir dominieren das ganze Spiel und die kommen zweimal vor das Tor und machen auch noch zwei Tore. Zum Glück haben wir noch gewonnen.“

SSV: Neuschulz – Saikowski, Pallela, Gerlof, Agirman (80. Marigon Thaqi) – Nyassi, Tsampasis, Demirci (65. Zeqiri) – Hajdaraj, Mamalitsidis (87. Meriton Thaqi), Drangmeister

Tore: 0:1 (42.) Drangmeister, 1:1 (43.) Üsküplü, 2:1 (63.), 2:2 (82.) Hot (Eigentor), 2:3 (85.) Drangmeister.


Gelb-Rot: Uche (Vahdet/50.)