15. November 2016 / 22:18 Uhr

Draxler auch gegen Schalke nicht dabei

Draxler auch gegen Schalke nicht dabei

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Comeback wohl erst in Ingolstadt: VfL-Star Julian Draxler.
Comeback wohl erst in Ingolstadt: VfL-Star Julian Draxler. © Roland Hermstein
Anzeige

Sein Trainingsprogramm konnte Julian Draxler schon wieder steigern, aber das Duell mit seinem Ex-Verein Schalke 04 am Samstag kommt für den VfL-Nationalspieler wohl zu früh. Trainer Valérien Ismaël jedenfalls hat kaum Hoffnung, dass es bei Draxler reicht.

Anzeige

Trainer Ismaël sieht die Nummer 10 des VfL erst am übernächsten Wochenende beim Spiel in Ingolstadt wieder zurück im Team.

Anzeige

Im Geheimtraining vor dem Freiburg-Spiel hatte sich Draxler einen Muskelfaserriss zugezogen und fehlte daraufhin nicht nur in Freiburg, sondern musste auch Bundestrainer Jogi Löw absagen, der Draxler bei den Duellen in San Marino und in Italien gern dabei gehabt hätte.

Auch Ismaël hätte den Offensivmann gern so schnell es geht wieder zurück. „Es geht voran“, sagt der VfL-Trainer zwar. „Aber nicht so schnell, wie wir uns das vorstellen.“ Zum Wiedersehen mit seinem Heimatklub wird es für Draxler kaum kommen. „Für Samstag bin ich pessimistisch“, fügt der Coach hinzu. Draxler brauche auch „Selbstsicherheit“ im Zusammenspiel mit dem eigenen Körper - bis zum Samstag wird das wohl nicht zu schaffen sein. Deswegen wird der VfL wie auch schon beim 3:0-Sieg in Freiburg ohne den teuersten Transfer der Vereinsgeschichte antreten.

Wahrscheinlicher ist das Draxler-Comeback dann eine Woche drauf in Ingolstadt. Der Wolfsburger Trainer: „Das müsste ein realistisches Ziel sein.“

eh