06. Oktober 2020 / 12:21 Uhr

DFB-Direktor Bierhoff nimmt Draxler vor Türkei-Spiel in die Pflicht: "Kann zeigen, dass er nicht nur Mitläufer ist"

DFB-Direktor Bierhoff nimmt Draxler vor Türkei-Spiel in die Pflicht: "Kann zeigen, dass er nicht nur Mitläufer ist"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Oliver Bierhoff hofft auf eine Führungsrolle von Julian Draxler (r.) im Test-Länderspiel gegen die Türkei.
Oliver Bierhoff hofft auf eine Führungsrolle von Julian Draxler (r.) im Test-Länderspiel gegen die Türkei. © imago images/Herbert Bucco/Koller (Montage)
Anzeige

Oliver Bierhoff hat vor dem Test-Länderspiel gegen die Türkei Julian Draxler in die Pflicht genommen. Der PSG-Profi könne zeigen, "dass er eben nicht nur Mitläufer ist, sondern mit seinen Qualitäten auch ein ganz großer Faktor für die Nationalmannschaft sein kann", sagte der DFB-Direktor dem TV-Sender "Nitro".

Anzeige

Julian Draxler von Paris Saint-Germain soll sich im angekündigten B-Team der deutschen Nationalmannschaft gegen die Türkei als Führungskraft beweisen. „Auch dafür ist so ein Spiel gut, dass ein Spieler wie Julian zeigen kann, dass er eben nicht nur Mitläufer ist, sondern mit seinen Qualitäten auch ein ganz großer Faktor für die Nationalmannschaft sein kann“, sagte DFB-Direktor Oliver Bierhoff im TV-Sender Nitro. Wie schon beim Confed-Cup-Sieg 2017 soll sich der inzwischen 53-malige Nationalspieler Draxler an diesem Mittwoch (20.45 Uhr, RTL) in Köln als Stabilisator zeigen.

Anzeige

Löw fordert regelmäßige Draxler-Einsätze im Verein

„Es ist schön, dass er in Paris gut gestartet ist, vier Einsätze in Folge hatte, dass er bei uns im September auch schon sehr gute Ansätze hatte, wo er Verantwortung übernommen hat“, konkretisierte Bierhoff. Im September hatte Bundestrainer Joachim Löw gefordert, dass Draxler regelmäßige Liga-Einsätze vorweisen müsse, um sich weiterzuentwickeln. „Für ihn ist das sicherlich eine ganz wichtige Saison“, sagte Bierhoff.

Mehr vom SPORTBUZZER

Löw wird im Testspiel gegen die Türkei eine Reihe von Stammkräften schonen. Unter anderem soll der starke Bayern-Block um Kapitän Manuel Neuer erst in den folgenden Nations-League-Partien in der Ukraine und gegen die Schweiz eingesetzt werden. „Wir werden einen guten Mix aus Spielern finden, die im Rhythmus sind. Zum anderen können wir Spielern die Gelegenheit geben, sich zu präsentieren“, kündigte Löw-Assistent Marcus Sorg an. Dabei haben die Länderspiel-Neulinge Mahmoud Dahoud (Borussia Dortmund), Jonas Hofmann und Florian Neuhaus (beide Borussia Mönchengladbach) genauso eine Chance wie Spieler, die erst wenige Einsätze im DFB-Team hatten.